Lothar Sippel (li.) gegen Jürgen Kohler. Sippel trug sowohl das Borussen- als auch das 96-Trikot. Lothar Sippel (li.) gegen Jürgen Kohler. Sippel trug sowohl das Borussen- als auch das 96-Trikot. © Imago/Magic
Lothar Sippel (li.) gegen Jürgen Kohler. Sippel trug sowohl das Borussen- als auch das 96-Trikot.

„Wenn Hannover 96 das erste Tor erzielt ...“ - Ehemaliger 96er und Borusse Lothar Sippel im Interview

Lothar Sippel (52) wechselte 1994 von Borussia Dortmund zu Hannover 96 und spielte zwei Jahre in der zweiten Liga. Heute lebt er in Frankfurt, betreibt eine Eventagentur und organisiert Soccercamps für den Robinson-Club. Vor dem Spiel seiner Ex-Clubs am Sonntag sprach der Sportbuzzer mit Sippel.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Herr Sippel, hat sich für Dortmund der Trainerwechsel von Peter Bosz zu Peter Stöger gelohnt?

Es war ja naheliegend, das zu tun. Ich war auf einer Veranstaltung in Köln – und da habe ich Peter Stöger und seine Frau getroffen. Der Peter war ein bisschen niedergeschlagen nach seiner Entlassung beim FC – und da habe ich zu ihm gesagt: Vielleicht tut sich was in Dortmund. Und so ist es ja auch gekommen. Ich glaube, das war für Dortmund eine sehr gute Entscheidung, weil er eine ganz ruhige Art an den Tag legt. Er ist relaxt. Für ihn ist das eine riesige Herausforderung.

In der Liga ist alles eng beieinander. 96 hat vor kurzem noch von Europa geträumt und muss jetzt Angst vor der Relegation haben ...

Der Klassenerhalt ist noch nicht durch. Es kann alles relativ schnell gehen, das hat man bei Stuttgart gesehen, die mit dem Trainer Korkut eine Serie gestartet und sich vorerst befreit haben. Trotzdem hat 96 bisher als Aufsteiger eine ganz gute Leistung gebracht. Das ist ja gar nicht so einfach mit den Nebengeräuschen wie 50+1.

Wirkt sich so was auf die Mannschaft aus?

Ich glaube, der André hat eine gute Mannschaft formiert. Es wäre sicherlich schön, wenn im Hintergrund ein bisschen Ruhe einkehrt. Ich glaube aber, dass das 50+1-Thema die Mannschaft nicht belastet und auch nicht belasten darf. Aber gerade die Abwehr braucht jetzt Stabilität, eine Innenverteidigung mit Sané und Anton wäre sicherlich eine Lösung.

Die Anekdoten zum Duell von Hannover 96 gegen Borussia Dortmund

Kommt 96 doch noch in Abstiegsgefahr?

Jetzt Dortmund, dann Leipzig und Bremen – doch vor dem Spiel gegen Werder kannst du schon ganz schön unter Druck kommen. Aber bei sieben Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz sollte eigentlich nichts mehr passieren.

Nach dem peinlichen Europa-League-Aus gegen Salzburg dürfen die Zweifel in Dortmund wachsen, ob Stöger der richtige Mann für die neue Saison ist.

Sie spielen schon seit Monaten nicht den offensiven Fußball, den man von Dortmund gewohnt ist, und die Stabilität fehlt momentan auch in der Defensive. 96 hat durchaus eine Chance am Sonntag. Der Signal-Iduna-Park ist keine Festung mehr. Wenn 96 dort das erste Tor erzielt, ist bei Dortmund die Verunsicherung wieder da.

Mehr zum Duell Hannover 96 vs Borussia Dortmund

Was halten Sie von 96-Trainer Breitenreiter?

Aus der Entfernung sage ich: Er hat mit einer jungen Mannschaft einiges bewegt, aber du musst auch die Liga sehen: Das breite Mittelfeld spielt konstant auf keinem hohen Niveau. Das sieht man auch daran, dass Bayern mit einem so großen Vorsprung am Wochenende schon Meister werden kann. Aber ich denke: André kommt mit Martin Kind gut klar, er hat Stallgeruch – ich glaube, wenn er da kon­stant mit Horst Heldt zusammenarbeiten kann, dann ist in Hannover noch einiges möglich.

Ist Ihre Trainerkarriere beendet?

Ich habe ja mal mit dem Schatto (Dieter Schatzschneider, d. Red.) Ende der 90er Jahre in Ricklingen gearbeitet. Danach war ich mit Horst Köppel zusammen in Abu Dhabi bei Al Wahda. 2012 war eigentlich klar, dass wir nach Wolfsburg gehen – also Bernd Schuster als Headcoach und ich als sein Assistent. Und dann haben sie von heute auf morgen Dieter Hecking dort installiert. 2014 war dann Frankfurt ein Thema für uns, weil Topkandidat Roger Schmidt nach Leverkusen gegangen ist. Doch Sportdirektor Hübner wollte lieber Thomas Schaaf haben. Da­raufhin hat sich Bernd zurückgezogen. Und demzufolge habe ich – Stand jetzt – keine Überlegungen in diese Richtung.

Region/Hannover Borussia Dortmund-Hannover 96 (18/03/2018 13:30) Borussia Dortmund (Herren) Hannover 96 (Herren) Borussia Dortmund Hannover 96 Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige