16. September 2018 / 11:24 Uhr

0:1! Komplimente für Lupo, Punkte für Werder II

0:1! Komplimente für Lupo, Punkte für Werder II

Malte Schönfeld
Tim Schulze; Wolfsburg, Fußball-Regionalliga, Lupo/Martini Wolfsburg - Werder Bremen II
Knappe Kiste: Lupo/Martini Wolfsburg (l.) unterlag Werder Bremen II mit 0:1. © Tim Schulze
Anzeige

Wieder kein Ertrag für Lupo/Martini: In der Fußball-Regionalliga schrammten die Wolfsburger erneut nur knapp an Punkten vorbei, gegen Werder Bremen II musste die Mannschaft von Trainer Giampiero Buonocore ein 0:1 (0:1) hinnehmen. Dem frühen Gegentor liefen die Italiener bis zum Schluss hinterher, die nötigen Chancen zum Ausgleich waren aber da - nur nutzten konnten sie die Gastgeber nicht...

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es war die fünfte Minute, die Lupo gehörig durchschüttelte. Von Werders rechter Angriffsseite kam eine Flanke in den Strafraum, die hätte verhindert werden können, dann schlug Jan Neuwirt, der ansonsten eine sehr ansprechende Partie ablieferte, über den Ball. So bekam Bremen den Führungstreffer auf dem Servierteller angeboten und Jonah Osabutey bedankte sich – 0:1 aus Sicht der Hausherren.

Lupo-Torwart Sauss rettet dreimal in höchster Not

Infolgedessen musste der – wie so oft – hellwache Lupo-Torwart Marius Sauss noch dreimal in höchster Not retten, dazu warf sich Neuwirt in einen Bremer Schuss, um Schlimmeres zu verhindern. Ein Osabutey-Knaller aus der zweiten Reihe landete noch an der Latte - Bremen gehörte die erste Hälfte. Offensiv fand Lupo durch die Flanken von Nils Bremer statt, Alper Kara versuchte sich an einem pfiffigen Lob. Trotzdem ging es mit dem Rückstand in die Pause.

Mehr über Lupo/Martini

Aus der Kabine kamen die Wolfsburger dann mit Zug, die glasklaren Möglichkeiten blieben aber zunächst aus. Nur eine Minute nach seiner Hereinnahme hatte Lupos Rocco Tuccio dann die Riesengelegenheit, traf aus gut zehn Metern ans Lattenkreuz. Auch Simon Böhm hatte den Ausgleich auf dem Fuß (74.). Bremen war zu diesem Zeitpunkt völlig von der Rolle. Lupo ging früh drauf und brachte die Hansestädter dadurch immer wieder in die Bredouille. Bis zur letzten Minuten glaubte Wolfsburg an sich, doch Bremes Keeper Eduardo Dos Santos Haesler kratzte auch noch Neuwirts Freistoß in der Schlussminute aus dem Giebel – und die Lupo-Spieler verließen den Platz zum wiederholten Male erschöpft und enttäuscht.

Buonocore fehlt vorn "die hundertprozentige Entschlossenheit und Überzeugung"


„Wir kriegen für unsere Spiele Komplimente, stehen aber wieder mit leeren Händen da. Wir waren überlegen und besser als der Gegner, speziell in der zweiten Halbzeit. Es hat vorn aber die hundertprozentige Entschlossenheit und Überzeugung gefehlt“, resümierte Buonocore, der weiß: „Manchmal reichen zwei, drei Fehler, um ein Spiel zu verlieren. Die Flanke vor dem Gegentor müssen wir zumachen, sodass der Ball nicht in den gefährlichen Raum gespielt wird. Drei Leute stehen da drumherum. Und dann kriegen wir ihn nicht geklärt...“

Lupo: Sauss – Richter, Kohn, Neuwirt, Jungk – N. Bremer (77. Rizzo), Ademeit, Tenno (58. Tuccio), Kara (71. Zverotic) – Chamorro – Böhm.

Werder II: Dos Santos Haesler – Ronstadt, Rieckmann (46. Vollert), Bünning, Beste – Straudi, Groß, Mbom (77. Schumacher) – Wagner, Sargent (87. Plautz), Osabutey.

Tor: 0:1 (5.) Osabutey.

Schiedsrichter: Christian Meermann (Vechta).

Gelbe Karten: Ademeit, N. Bremer, Tuccio, Chamorro – Groß, Mbom, Dos Santos, Wagner.

Zuschauer: 200.

Nächste knappe Kiste: Vier seiner jüngsten fünf Regionalliga-Spiele verlor Lupo/Martini Wolfsburg mit nur einem Tor Unterschied. Gegen die Bundesliga-Reserve von Werder Bremen gab es nun ein 0:1.

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt