15. Mai 2018 / 14:37 Uhr

0:10 – Hohendorf geht in Miltzow unter

0:10 – Hohendorf geht in Miltzow unter

Detlef Spiller
Symbolbild
Der Hohendorfer SV unterlag in Groß Miltzow mit 0:10. © Leipzig report
Anzeige

Die Borck-Mannschaft ist dem Abstieg aus der Fußball-Landesklasse sehr nahe.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Groß-Miltzow/Hohendorf. Au Backe! Mit 0:10 (0:3) bekam der Hohendorfer SV (14. Platz) im Fußball-Landesklassespiel beim MSV Groß-Miltzow (5.) erneut eine herbe Packung verabreicht. Damit besteht die Hoffnung auf den Klassenverbleib nur noch rein rechnerisch.

„Die Höhe der Niederlage ist natürlich bitter und enttäuschend“, sagt Hohendorfs Trainer Axel Borck. „Doch schon vorher war klar, wie schwer wir es haben würden.“ Der Coach musste diverse Absagen aus verschiedensten Gründen von kaum zu ersetzenden Spielern, wie Burchardt, Gebhardt, Krüger, Hirt, P.Brandt oder Ruhnke, verkraften, sodass nur elf Spieler den schweren Gang zum Tabellenfünften antraten. „Uns fehlte eine komplette Elf, doch die Konsequenzen einer erneuten Spielabsage wollten wir nicht in Kauf nehmen“, betonte Borck. Sowohl Stammkeeper Nico Busch als auch der 40-jährige Co-Trainer, Tom Schultz, kamen somit notgedrungen zum Einsatz.

Für die heimstarken Miltzower (nur zwei Heim-Niederlagen) waren die angeschlagenen Gäste ein gefundenes Fressen, um den Torhunger zu stillen. Doch es dauerte eine geraume Zeit, ehe die Torflut über Hohendorf hereinbrach. „Dem 0:1 ging ein klares Foul an Torwart Dennis Schenk voraus. Trotzdem hielten wir bis zur 40. Minute gut dagegen“, so das Zwischenfazit von Borck. Der Doppelschlag vor der Pause und das 0:4 kurz danach sorgten für den endgültigen Einbruch.„Zwar hatten wir danach eine Großchance durch Busch für das Ehrentor, doch dann waren wir dem Dauerdruck nicht mehr gewachsen“, bedauerte Borck.

Mehr zum Hohendorfer SV

Der Gastgeber tobte sich aus und traf gnadenlos in regelmäßigen Abständen ins Tor des tapferen Schenk. Allein sieben Treffer gingen auf das Konto von Güllmeister (4) und Reichelt. „Ich ziehe dennoch den Hut vor meinen Jungs, die alles gaben. Wir wollen in den restlichen Spielen, mit hoffentlich besserem Aufgebot, noch einige Punkte holen“, hakte Borck die Pleite und den Klassenerhalt ab.

Hohendorf: Schenk – Reule, Preusche, Bahr – Liedtke, Bange, Schultz, Hansen, van Nguyen – Busch, D. Brandt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt