Marcel Trojandt (v.) von Lok Leipzig schirmt den Ball gegen den Neustrelitzer Pascal Eggert ab. Marcel Trojandt (v.) von Lok Leipzig schirmt den Ball gegen den Neustrelitzer Pascal Eggert ab. © Johannes Weber
Marcel Trojandt (v.) von Lok Leipzig schirmt den Ball gegen den Neustrelitzer Pascal Eggert ab.

0:2 gegen Lok Leipzig: Niederlagenserie der TSG Neustrelitz geht weiter

Tabellenvorletzter der Regionalliga in der Schlussphase in Überzahl / Fans halten Plakat gegen Trainer Achim Hollerieth hoch.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Wieder sind die Spieler der TSG Neustrelitz mit gesenkten Köpfen vom Platz gegangen. Der Tabellenvorletzte der Regionalliga Nordost verlor am Freitagabend sein Heimspiel gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig mit 0:2 (0:2). Für die Gastgeber war es die sechste Niederlage in Folge. Aus den ersten neun Ligaspielen holte die TSG nur einen Sieg (2:1 gegen Auerbach am 3. Spieltag).

Gegen souveräne Leipziger gab es nach sechs Minuten bereits die kalte Dusche. Nach einer Standardsituation erzielte Ryan Malone die Führung für die Gäste. Neustrelitz bemühte sich zwar, doch fing sich nach 26 Minuten den zweiten Gegentreffer ein. Diesmal war die TSG bei einer Ecke von Lok-Kicker Paul Maurer nicht auf der Hut, Gästeverteidiger Markus Krug konnte ungestört einnicken.

Bildergalerie zum Spiel TSG Neustrelitz gegen Lok Leipzig

Nach dem Seitenwechsel kam die TSG zwar zu Möglichkeiten, doch ein Treffer wollte nicht gelingen. Ab der 74. Minute spielten die Neustrelitzer sogar mit einem Mann mehr. Leipzigs Paul Maurer holte sich wegen groben Foulspiels die Rote Karte ab. Aus der Überzahl machte die TSG jedoch zu wenig, am Ende blieb es bei der achten Saison-Niederlage.

Der Liveticker zum Nachlesen

TSG-Coach Achim Hollerieth, der in Neustrelitz mächtig in der Kritik steht, meinte nach dem Spiel auf der Pressekonferenz: "Eine unglückliche Niederlage für uns. Leider bekommen wir in dieser Saison nicht zum ersten Mal die Gegentore per Standards. Wir hatten noch vor der Partie darauf hingewiesen, dass Lok vergangene Woche zwei Tore nach ähnlichem Muster erzielt hat."

Einige Anhänger der TSG Neustrelitz hielten ein Plakat gegen Trainer Achim Hollerieth hoch. Einige Anhänger der TSG Neustrelitz hielten ein Plakat gegen Trainer Achim Hollerieth hoch. © Johannes Weber

Zu Beginn der zweiten der Hälfte äußerten einige Neustrelitzer Anhänger ihren Unmut. Sie hielten ein Plakat mit der Aufschrift - "Der Trainer muss weg!!!" - hoch. Damit gemeint ist Hollerieth, dessen Bilanz als Coach der Residenzstädter seit seinem Amtsantritt (20. Dezember 2016) mehr als dürftig ist. In 29 Pflichtspielen gab es unter seiner Leitung 21 Niederlagen und nur vier Siege (davon zwei Erfolge im Landespokal gegen unterklassige Teams).

Am kommenden Mittwoch muss die TSG Neustrelitz auswärts antreten. Um 19.00 Uhr erfolgt der Anpfiff beim SV Babelsberg.

TSG: Quindt - Okumura, Stoilov (75. Uyimwen), Luksik, Dervishaj - Marveggio (60. Teklic) - Abbruzzese, Lukesch, Duraj (35. Assinouko), Eggert - Kelbel.
Tore: 0:1 Malone (6.), 0:2 Krug (26.).
Rote Karte: Paul Maurer (74., Lok Leipzig/grobes Foulspiel).

TSG Neustrelitz (Herren) TSG Neustrelitz Region/Mecklenburg Vorpommern Kreis Westmecklenburg/Seenplatte 1. FC Lokomotive Leipzig (Herren) 1. FC Lokomotive Leipzig Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige