16120360 Burak Yigit sah in Bersenbrück die Rote Karte. © Focke Strangmann
16120360

0:5! Am Ende wird es für den TB Uphusen deutlich

Beim TuS Bersenbrück muss der Oberligist 30 Minuten in Unterzahl spielen - und wird abgeschossen

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Das Fußballjahr 2017 ist für den TB Uphusen mit einer Niederlage zu Ende gegangen – und zwar mit einer deutlichen. Der Oberligist kassierte am Sonnabend beim TuS Bersenbrück eine krachende 0:5 (0:1)-Schlappe. Als Knackpunkt kann durchaus die 60. Spielminute angesehen werden. Denn zu diesem Zeitpunkt sah Uphusens Burak Yigit wegen einer Tätlichkeit eine Rote Karte.

"Er hat gegen seinen Gegenspieler den Arm rausgehalten und ihn leicht gecheckt", sagte TBU-Trainer Fabrizio Muzzicato zu der Szene. "Eine bewusste Tätlichkeit wollte Burak sicher nicht begehen. Das ist eine Ermessenssache gewesen." Als der Uphuser vom Feld verwiesen worden war, führten die Gastgeber lediglich mit 1:0. Den bis dahin einzigen Treffer markierte Marc Flottemesch in der 32. Minute. "Zuvor hatten wir nach Standardsituation zwei gute Chancen. Bei einer rollte der Ball knapp vor der Torlinie entlang", meinte Muzzicato. Aber wie so oft in dieser Saison wollte das Leder die Linie nicht überqueren.

Als die Gäste nur noch zu Zehnt auf dem Platz waren, nutzte der TuS Bersenbrück die nummerische Überlegenheit konsequent aus. Dem TuS reichten nur elf Minuten, um die Partie zu entschieden. Acht Zeigerumdrehungen nach Yigits Platzverweis traf Marc Flottemesch zum zweiten ins Uphuser Tor, in dem diesmal Jasin Jashari stand. Ab der 75. Minute ging es Schlag auf Schlag: Zunächst schoss Malik Urner das 3:0 für Bersenbrück, Aaron Goldmann stellte in der 76. Minute auf 4:0 und wiederum drei Minuten später schoss Urner das 5:0 für die Platzherren. 

"Aus dem spiel heraus hatten wir zunächst nicht viel zugelassen", sagte Fabrizio Muzzicato. "Die Rote Karte war dann mit dafür verantwortlich, dass wir so hoch verloren haben." Dass es am Ende so deutlich geworden ist, habe auch daran gelegen, dass sich die TBU-Elf nicht mehr komplett wehrte. "Das ist irgendwie menschlich. Das Jahr 2017 hat bei vielen Spielern Spuren hinterlassen. Für viele geht es jetzt darum, 2018 einen Neustart zu machen", sagte der Trainer.

Neustart, dieses Wort trifft wohl auch auf den Kader des TB Uphusen zu. Denn während der Winterpause wird sich beim TBU einiges ändern. "Wir werden uns verstärken und einige Spieler werden uns verlassen", kündigte Fabrizio Muzzicato an. "Die Hinrunde hat gezeigt, dass die Entwicklung nicht so wie erhofft verlaufen ist." Überwintern wird der TB Uphusen auf einem Abstiegsplatz. Den Klassenerhalt noch zu realisieren, dürfte für Muzzicato und Co. zu einer Mammutaufgabe werden.

Region/Bremen Bezirk Lüneburg Oberliga Niedersachsen (Herren) BV Cloppenburg-Arminia Hannover (25/11/2016 20:30) TUS Bersenbrück (Herren) TB Uphusen (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige