USER-BEITRAG Das Team des 1. SC 05 freut sich auf den Sparkasse & VGH-Cup. © EF

05 will sich vor Bundesligisten nicht verstecken

Sparkasse & VGH-Cup: Vorschau aufs Turnier aus städtischer Sicht

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Göttingen. Wir stellen euch die regionalen Teilnehmer am Sparkasse & VGH-Cup etwas genauer vor. Heute sind die städtischen Teams dran, also der 1. SC 05, Sparta, SVG, JFV West und SC Hainberg.

1. SC Göttingen 05

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, sollte der 1. SC 05, zusammen mit dem JFV Northeim als Niedersachsenligist die höchstklassig spielende regionale Mannschaft, nicht die Zwischenrunde am Sonntag erreichen: Die Schwarz-Gelben hatten immenses Losglück und treffen in ihrer Gruppe auf drei Kreisligisten aus der Region - den JFV West, die JSG Hoher Hagen und die JSG Hardegsen. "Alles andere als das Weiterkommen wäre eine Enttäuschung", sagt 05-Trainer Jan-Philipp Brömsen.

Pro Tag können beim Sparkasse & VGH-Cup zwölf Spieler eingesetzt werden. Alles in allem wird Brömsen aber ein 20er-Kader zur Verfügung stehen. Gegen die regionalen Konkurrenten, also in Spielen, in denen es um die Zwischenrunden-Qualifikation geht, will der Trainer allerdings die "Top 12" spielen lassen.

Aber auch gegen die Bundesligisten rechnet sich Brömsen etwas aus: "Es muss der Anspruch eines Niedersachsenligisten sein, auch gegen ein Bundesligateam etwas zu holen. Wir werden versuchen, auf Augenhöhe zu agieren." Dabei helfen soll Nico Krenzek, der in der Winterpause von der JSG Friedland-Bremke zu den Schwarz-Gelben wechselt. Der 18-Jährige gilt als torgefährlicher Mittelfeldregisseur. Krenzek muss sich in den Trainingseinheiten allerdings genauso anbieten für Brömsens "Top 12" wie seine neuen Mitspieler.

Zu den Leistungsträgern der Mannschaft gehört der Kapitän Robin Hartwig. Der 17-Jährige ist auf der Innenverteidiger- oder Sechser-Position zu Hause und hofft auf Einsätze im Herrenteam, an deren Trainingseinheiten er bereits seit einiger Zeit teilnimmt. Verlassen kann sich Brömsen auch auf den ebenfalls erst 17-jährigen Dennis Henze, den der Coach als "überragenden Jugendtorwart der Region" bezeichnet. Als Abgang steht Raul Moreno fest.

Die A-Junioren des 1. SC 05 blicken auf eine durchwachsene Hinrunde zurück: Vielen Treffern standen zu viele kassierte Treffer gegenüber, so dass es zur Winterpause nur zum sechsten Platz reichte. "Wir haben fünf bis sechs Punkte zu wenig geholt", sagt Brömsen und führt drei Beispiele an: Gegen Northeim reichte es nach einer 2:0-Führung nur zu einem 2:2, gegen Heeslingen hieß es nach einer 2:1-Führung 2:4 und gegen Lohne habe das Team zur Halbzeit mit 4:0 führen, sich aber mit einem 1:1 zur Pause begnügen müssen und noch 3:4 verloren. "Da waren wir zu grün und haben uns die Spiele noch aus der Hand nehmen lassen", kritisiert Brömsen, betont aber auch, dass 05 neben der Reserve der Braunschweiger Eintracht "beinahe die einzige Mannschaft der Liga ist, die mit dem jüngeren Jahrgang antritt".

"Man kann nicht sagen, dass die Hinserie nicht gut lief. Aber wir müssen in Zukunft deutlich weniger Gegentore kassieren, zumal die Qualität in der Abwehr eigentlich besser ist, als die Statistik aussagt", unterstreicht Brömsen. Außerdem fordert er "90 Minuten Konzentration und nicht nur 45 Minuten". Im Januar ist allerdings erst mal der Sparkasse & VGH-Cup angesagt, und darauf freut sich der Halbfinalist von 2011 (damals als RSV 05) auch gewaltig. "Das ist schon eine klasse Atmosphäre vor 3000 Zuschauern", sagt Brömsen. Wie weit kommt denn 05 diesmal? "So weit wie möglich", antwortet der Trainer.

Sparta

Das Team vom Greitweg rangiert zur Halbserie auf dem vierten Platz der Landesliga. "Northeim und 05 wollen die besten Teams der Region werden, wir wollen einfach nur ins Viertelfinale", sagt Andreas Heimbüchel, der die Spartaner zusammen mit Mirko Mücke trainiert. "Wir haben in der Halle eine gute Mannschaft, sechs bis sieben überragende Spieler und spielen mit fliegendem Torwart. Aber ich kann nicht versprechen, dass wir etwas reißen. Das hängt ja auch immer von der Tagesform ab." Die Vorrundengruppe sei relativ leicht, "wir wollen definitiv in die Zwischenrunde einziehen", so Heimbüchel. In den vergangenen Wochen hätten sich einige Spieler angeboten, zwei vom RSV 05 und einer von der JSG Friedland-Bremke. "Aber die haben sich zu spät gemeldet, und wir wollten auch nicht aufstocken. Das wäre den anderen Spielern gegenüber unfair gewesen", so Heimbüchel.

SVG

Die Schwarz-Weißen werden trainiert vom Gespann Michael Anders und Florian Mackes, der auch im Oberliga-Herrenteam eine gute Rolle spielt. In der vergangenen Saison reichte es in der Staffel 2 der Kreisliga nur zu einem fünften Platz unter sechs Teams, in der laufenden Spielzeit überwintert die Mannschaft vom Sandweg hinter Tuspo Weser Gimte als Tabellenzweiter. Die Trainer der SVG, die zum siebten Mal am Lokhallen-Cup teilnimmt, sind zuversichtlich, dass der Außenseiter für eine Überraschung sorgen kann.

JFV West

Der JFV, der sich aus den Vereinen Gelb-Weiß Elliehausen, Grün-Weiß Hagenberg, TSV Holtensen und SV Esebeck zusammensetzt, rangiert in der Winterpause in der Staffel 2 der Kreisliga einen Rang hinter der SVG auf dem dritten Platz. "Der schwierigste Gegner ist für uns der 1. SC 05. Aber ich traue meiner Mannschaft alles zu, und bei einem Hallenturnier ist alles möglich", sagt JFV-Trainer Arif Demirtas. "Gegen die anderen regionalen Konkurrenten müssen wir sowieso gewinnen, wenn wir weiterkommen wollen." Die A-Junioren des JFV West bestehen überwiegend aus U-18-Spielern. "Die Jungs sind bei mir groß geworden, ich trainiere sie seit der F-Jugend", sagt Demirtas.

SC Hainberg

Die regionalen Konkurrenten des SC, der in der Bezirksliga auf dem vorletzten Platz überwintert, sind schlagbar - der Ligakonkurrent JSG Uslar-Solling sowie die Kreisligisten Bovender SV und JSG Niestetal. "Günstiger hätte es nicht laufen können", sagt SC-Jugendkoordinator Roman Müller über die Auslosung. "Die Mannschaft hat es selbst in der Hand, doch sie wird sich im Vergleich zur aktuellen Hinrunde steigern müssen." Seit Mitte November trägt Timo Saathoff zusammen mit Müller die Verantwortung bei den Hainberger A-Junioren. Die Zwischenrunden-Qualifikation beim Sparkasse-VGH-Cup wäre nicht nur für ihn eine große Motivation für die Rückrunde.

Turnierseite und Spielplan

Region/Göttingen-Eichsfeld

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige