Lok-Elf mit Remis gegen Schkeuditz (15) Jugend forscht in Engelsdorf: Johannes Penno (Bildmitte) gab sein Debüt im Herrenbereich. © Marco Weichert
Lok-Elf mit Remis gegen Schkeuditz (15)

1:1 gegen Eintracht Schkeuditz: Lok Engelsdorf zum dritten Mal in Folge mit Remis daheim

Stadtliga-Aufsteiger mit bunt zusammengewürfelter Truppe erneut mit Unentschieden auf eigenem Platz.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Engelsdorf. Es bleibt dabei: Auch im dritten Heimspiel der Rückrunde teilen sich die Engelsdorfer die Punkte. Nach den Unentschieden gegen Eintracht Süd und Lindenau, konnten auch die Schkeuditzer am vergangen Samstag beim 1:1 einen Zähler mit nach Hause nehmen. Erneut mussten die personell arg gebeutelten Hausherren einen bunt zusammen gewürfelten Haufen ins Rennen schicken. Erneut gaben mit Johannes Penno und Benjamin Kretzschmar zwei A-Junioren ihr Debüt in der ersten Mannschaft. Auch Altherren-Legende Enrico Egermaier sprang mal wieder in die Presche und sorgte mit seinem Abstaubertor kurz nach der Pause für die letztlich leistungsgerechte Punkteteilung.

JETZT Durchklicken: Bilder zum Spiel Lok Engelsdorf gegen Eintracht Schkeuditz

Trotz der Besetzungsprobleme traten die Gastgeber durchaus mutig und gefällig auf. Seidel und Koenigs - beide angeschlagen ins Spiel gegangen - wirbelten über die Flügel, Youngster Penno stürmte gemeinsam mit Jama an vorderster Front. Die erste Möglichkeit besaß Weichert, dessen Direktabnahme nach Koenigs-Flanke allerdings vorbei rauschte. Auch Egermaier schaltete sich immer wieder mit nach vorne ein. Sein Distanzschuss verfehlte jedoch ebenso das Ziel wie ein Versuch von Seidel.

Den Gästen fiel im Angriffsspiel recht wenig ein. Auf dem holprigen Geläuf lauerten sie auf Fehler der Lok-Kicker, um im schnellen Umkehrspiel - vor allem über Nico Küchler - irgendwie zum Erfolg zu kommen. Leider unterlief den Hausherren erneut einer dieser Fehler, so dass Küchler nach verunglücktem Rückpass allein auf weiter Flur war und Kittel im direkten Duell keine Chance ließ - 0:1 (35.). Kurz vorm Pausenpfiff hatte Penno nach klasse Spielzug über Weichert und Koenigs die große Gelegenheit zum Ausgleichstreffer, scheiterte jedoch am stark reagierenden Prall im Eintracht-Kasten.

"Legende" trifft zum Ausgleich


Nur acht Minuten nach Wiederbeginn lag der Ball dann doch im Tor der Gäste. Seidels Freistoß von links köpfte Penno gefährlich in den Fünfmeterraum zurück, Egermaier stand goldrichtig und spitzelte die Kugel aus Nahdistanz zum 1:1 ins Netz (53.).  Die Lok-Kicker drückten aufs Tempo und wollten das Momentum natürlich für sich nutzen. Die Eintracht zeigte sich jedoch recht zeitig mit dem Punktgewinn einverstanden und verteidigte nun noch kompromissloser. Torchancen blieben dabei auf der Strecke. Zwei Versuche aus der Ferne von Penno und Weichert waren seitens der Lok-Kicker noch die gefährlichsten Aktionen. Auf der Gegenseite musste sich Kittel einmal ganz lang machen, um den schnell ausgeführten Freistoß von Rost noch aus dem Eck zu kratzen.

Leider fehlte es der durchaus fairen Begegnung an Spielfluss, was dem an sich recht überschaubaren Niveau nach dem Wechsel natürlich nicht förderlich war. Auch Schiedsrichter Bitterlich hatte ganz sicher eine Aktie daran. Er wirkte leider auf beiden Seiten selten souverän und wusste sich meist nur mit gelben Karten zu helfen. Zu allem Überfluss holte sich Lok-Abwehrchef John nach einer Meinungsverschiedenheit mit dem Unparteiischen zehn Minuten vor Ende gelb-rot ab. Bei allem Unmut und womöglich fehlendem Fingerspitzengefühl: Das war ohne wenn und aber unnötig vom Engelsdorfer Routinier!

Mehr zur Stadtliga Leipzig

Trotz Unterzahl brachten die Engelsdorfer das Ergebnis problemlos ins Ziel. Auch der eigentliche Schlussmann Fleischer sowie Mannschaftsleiter Sichardt mussten in den Schlussminuten noch aktiv auf dem Feld mithelfen. Beide stellten sich vorbildlich in den Dienst der Mannschaft. Die Gäste hatten sich ohnehin längst mit dem Remis arrangiert und feierten den Punktgewinn nach Schlusspfiff wie einen Sieg. Nun ja.

Bereits morgen sind die Engelsdorfer erneut gefordert, wenn der SV Tapfer Leipzig um 18 Uhr zum Nachholspiel des 20. Spieltags an der Hans-Weigel-Straße aufschlägt.

Statistik:


Engelsdorf: Kittel - Salbert, John (80. Gelb-Rot), Brandwein - Reiche, Egermaier - Koenigs (90. Fleischer), Weichert (C), Seidel - Penno (92. Sichardt), Jama (72. Kretzschmar)

Tore: 0:1 N. Küchler (35.), 1:1 Egermaier (53.)

Schiedsrichter: Axel Bitterlich
Assistenten: René Eichner, Tim Müller

Zuschauer: 30

Region/Leipzig Kreis Leipzig SV Lok Engelsdorf SC Eintracht Schkeuditz SV Lok Engelsdorf I (Herren) SC Eintracht Schkeuditz I (Herren) Kreisoberliga Kreis Leipzig Stadtliga (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige