2-rendsburger-tsv-altin-hoppe-BV9K1724 Einer hält durch: Während sich RTSV-Trainer Özkan Altin (links) nicht unterkriegen lassen will, trat Sascha Hoppe von seinem Traineramt zurück. © Mahnkopf
2-rendsburger-tsv-altin-hoppe-BV9K1724

1:15 wirft den Rendsburger TSV nicht um

Trainer Özkan Altin will in aller Ruhe weiterarbeiten – Sascha Hoppe trat zurück

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Mit 1:15 ist der Rendsburger TSV am vergangenen Sonnabend beim PSV Neumünster II in der Fußball-Verbandsliga West untergegangen. Ein peinliches Resultat, das die Grünen jedoch erstaunlich schnell verarbeitet haben. „Wir haben gewusst, wie schwer es wird. So etwas wirft uns nicht um, wir arbeiten in aller Ruhe weiter“, sagte Trainer Özkan Altin nach der Schmach. Dieses Ergebnis dürfte eine Rarität im regionalen Fußball sein. Klaus-Dieter Passig war rund 25 Jahre (bis Januar 2016) Fußballobmann beim TuS Rotenhof und ist überzeugt: „Ein derartiges Ergebnis hat es in unseren Breitengraden in der Zeit nicht gegeben.“ SV Eichede gegen die FT Eider Büdelsdorf 1:10 am 7. Juni 2008, SV Henstedt-Rhen gegen FC Kilia Kiel 10:0 am 3. Mai 2009 und TSG Concordia Schönkirchen gegen den Rendsburger TSV 10:1 am 1. Dezember 2012 – das waren die deutlichsten Resultate in den vergangenen zehn Jahren. Fünf Niederlagen, ein Sieg, ein Remis und 9:37 Tore stehen momentan zu Buche für den RTSV, dessen Coach deftige Niederlagen nicht ausgeschlossen hat.

„Uns war von Anfang an klar, dass es für uns nur um den Klassenerhalt geht.“ Ein derart desaströses Ergebnis habe Altin allerdings nicht erwartet. „Ich habe die Mannschaft in ganz schweren Zeiten Ende Juni übernommen. Unsere Absicht war und ist, den Herrenfußball im RTSV zu retten.“ Innerhalb weniger Stunden musste Ende Juni eine Mannschaft zusammengestellt werden. Das gelang nur mit Spielern, die jahrelang keine Wettkampfpraxis hatten oder aus unteren Spielklassen kamen. „Wir waren uns der prekären Situation bewusst und lassen uns durch die Realität nicht unterkriegen“, sagt Altin und meint damit Spieler, Trainer und Funktionäre: Der RTSV würde weiterhin eine Einheit sein. Auch von Abteilungsleiterin Beate Böhm gehe keine Hektik aus, und von Michael Peter Fröhlich, Vorsitzender des Fußball-Fördervereins, kämen aufmunternde Worte. Nach dem Spiel am Sonnabend liegt die Trainingsarbeit allein in Altins Händen. Sascha Hoppe, seit Saisonbeginn gleichberechtigter Trainer bei den Rendsburgern, hat sich von seinem Amt verabschiedet. „Zeitliche und familiäre Gründe waren ausschlaggebend.“ Altin will bis Ende des Jahres das Training alleine leiten. „Dann werden wir weitersehen.“

Verbandsliga Schleswig-Holstein Süd-West, Herren Rendsburger TSV (Herren) Region/Kiel

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige