27. August 2018 / 06:24 Uhr

Lindenau mit 1:2-Niederlage bei Chemie II - tolles Spiel und heiße Diskussion

Lindenau mit 1:2-Niederlage bei Chemie II - tolles Spiel und heiße Diskussion

Ronny Ludwig
Symbolbild USER-BEITRAG
Am Ende der Partie hatten die Hausherren aus Leutzsch die Nase vorn. © Archiv
Anzeige

Das Partie im AKS hatte höchsten Unterhaltungswert. Thema war am Ende aber nur eine Szene aus der ersten Halbzeit.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Am Ende hatten die Zuschauer im altehrwürdigen Alfred-Kunze-Sportpark eine hochklassige Partie gesehen und wurden 90 Minuten bestens unterhalten. Für Diskussionen sorgte am Ende aber nur eine Szene aus Halbzeit eins...

Das Spiel begann sofort auf spielerisch sehr gutem Niveau. Beide Mannschaften waren gut eingestellt. Die BSG war vor allem über das Offensiv-Trio Berger, Peters, Yawneh gefährlich und ging bereits früh durch den quirligen Peters in Führung. Lindenau zeigte sich aber nicht geschockt und spielte selbst mutig und kombinationssicher nach vorn. Nach einem Foulspiel gab es Strafstoß für Lindenau, welchen Peter Pöschel souverän verwandelte. Da Gerber zu früh in den Strafraum gelaufen war, pfiff der Schiedsrichter den Elfmeter zurück und verwarnte Gerber. Statt regelkonform den Elfer wiederholen zu lassen, setzte der Unparteiische das Spiel mit indirektem Freistoß für die BSG fort. Leider ein regeltechnischer Blackout.

BSG Chemie II - SV Lindenau 1848 im AKS

Im Video die wohl am heißesten diskutierte Szene aus dem gestrigen Stadtliga-Spiel unserer 1.Mannschaft bei der Chemie-Reserve im altehrwürdigen AKS. Johannes Gerber läuft beim Strafstoß zu früh in den Strafraum und der von Peter Pöschel verwandelte Elfmeter wird zurückgepfiffen. Gerber wird verwarnt und statt mit Wiederholung setzt der Schiedsrichter entgegen den DFB-Regeln das Spiel mit indirektem Freistoß für die BSG fort.

Geplaatst door SV Lindenau 1848 (Fußball) op Zondag 26 augustus 2018

Lindenau hatte auch aus dem Spiel heraus gute Chancen: Siaya schoss zunächst knapp vorbei, ehe Ken Schreiber's Volleyabnahme glänzend pariert wurde. Beim Kopfball von Maekawa war der Chemie-Keeper erneut auf dem Posten. Den hochverdienten Ausgleich markierte dann Peter Pöschel, der nach toller Vorarbeit von Oehlmann und Schreiber flach zum 1:1 einschob.

Chemie dezimierte sich dann, als Ken Schreiber vom "letzten Mann" unfair gebremst wurde und dieser mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt wurde. Chemie blieb aber auch in Unterzahl gefährlich, konnte aber keine 100%ige mehr bis zur Pause verbuchen. 1:1 der Pausenstand.

Lindenau belohnt sich nicht

Nach dem Seitenwechsel gab es auf beiden Seiten gute Möglichkeiten. Der Siegtreffer fiel nach einer Stunde per Elfmeter. Bellstedt hatte gefoult und Eric Berger verwandelte sicher. Der Vater des schnellen Stürmers aus dem Oberliga-Kader hat übrigens früher für den SV Lindenau in der 1. Mannschaft gekickt.

Auf der einen Seite hielt Böttcher die Lindenauer mit zwei tollen Paraden im Spiel und auf der anderen Seite scheiterte Pöschel volley am ebenfalls glänzend aufgelegten Chemie-Keeper. Ken Schreiber hatte dann binnen einer Minute zwei Großchancen zum Ausgleich, hob zunächst den Ball über den herauslaufenden Torhüter am Tor vorbei und schoss wenig später aus Nahdistanz über selbiges. So blieb es am Ende beim 2:1 für die Chemie-Reserve.

Fazit: Die neuformierte Lindenauer Mannschaft zeigte ein tolle Leistung und belohnte sich am Ende selbst nicht dafür. Wegen des Regelverstoßes in Halbzeit 1 wird der Verein allerdings Protest gegen die Spielwertung einlegen und das Sportgericht wird entscheiden müssen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt