09. September 2018 / 22:04 Uhr

1:4-Pleite! TSV Vordorf rutscht ans Tabellenende ab

1:4-Pleite! TSV Vordorf rutscht ans Tabellenende ab

Lennart Pankau
Bezirksliga: TuS Neudorf-Platendorf gegen SSV Vorsfelde II
Nächster Heimsieg: Der TuS Neudorf-Platendorf (grüne Trikots) setzte sich gegen die zweite Mannschaft des SSV Vorsfelde mit 3:1 durch. © Michael Franke
Anzeige

Der TSV Vordorf kommt in der Fußball-Bezirksliga nicht in Fahrt. Im Duell mit dem bisherigen Schlusslicht Türk Gücü Helmstedt gab’s eine 1:4-Pleite.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

FC Türk Gücü Helmstedt – TSV Vordorf 4:1 (2:1). Auch im fünften Anlauf gab es für den TSV keinen Dreier. „Uns hat wieder die Konstanz gefehlt“, monierte Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil. Nach einem leicht abgefälschten Freistoß von Dominik Reinecke führte Vordorf. Dominik Scheil hatte das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am Außenpfosten. Kurz vor der Pause drehte Helmstedt das Spiel aus dem Nichts. Scheil: „Wir müssen uns hinterfragen, warum wir in letzter Zeit nach einem Gegentor immer einen Gang zurückschalten.“
TSV: Buchwald – Haufe, Heine, Elbe, Schulz – Scheil – Albrecht (68. Möhlen), Möhlmann, Bendig, Winterboer (78. Morhardt) – Reinecke.
Tore: 0:1 (17.) Reinecke, 1:1 (42.) Sillah, 2:1 (45.+1.) Sillah, 3:1 (50.) Sillah, 4:1 (70.) Krusevci.

VfL Wahrenholz – 1. FC Wolfsburg 2:4 (0:2). Ein Elfmetertor von André Becker war die Initialzündung. Die Führung brachte den Gästen merklich Sicherheit, Wahrenholz kam zwar noch zweimal bis auf einen Treffer heran, konnte abgezockte Wolfsburger aber nicht mehr gefährden. „Ein verdienter Sieg, weil wir im Kollektiv funktioniert haben“, lobte FC-Coach Mohammed Rezzoug. Dagegen war VfL-Trainer Thorsten Thielemann bedient: „Das war unser schlechtestes Saisonspiel.“
VfL: Herz – Schmidt (82. Neumann), Reitmeier, Hartmann, Müller – J. Koch, Germer – Evers, Meyer, L. Koch (46. Schön) – M. Kutz (46. Michel).
1. FC: Loock – Spanu, Becker, Fack, Muser – Gildenberger, Ganesalingam – Sgaier, Kuyucu (89. Nemmaoui), Schöpke (62. Treitl) – I. Mustafa (69. Colombo).
Tore: 0:1 (25.) Becker (Foulelfmeter), 0:2 (45.+2) Schöpke, 1:2 (52.) Schön, 1:3 (54.) Gildenberger, 2:3 (60.) Meyer, 2:4 (75.) Kuyucu.

TuS Neudorf-Platendorf – SSV Vorsfelde II 3:1 (1:1). „Vier Heimspiele, vier Siege – was will man mehr?“, freute sich TuS-Trainer Ralf Schmidt. Seine Mannschaft war optisch klar überlegen, tat sich aber in der ersten Hälfte gegen eine gut organisierte Vorsfelder Defensive schwer. Für die TuS-Führung brauchte es einen Freistoßhammer von Mikail Altmis, bei dem SSV-Keeper Patrick Martinetz nicht gut aussah. „Es ist wirklich schade. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber am Ende hat das Glück gefehlt“, sagte SSV-Trainer Giuseppe Millemaci.
TuS: Jacob – Gülabi, Basaran, D. Gökkus, Hoffmann – T. Gökkus, Kwasjuk – Altmis, Düsel (75. Kremmeicke), Kast – Sening.
SSV: Martinetz – Pannier, Schmidt, Funk, Höppe (70. Sekongo)– Müller (81. Heimlich), Karimi (72. Buhl), Occineri, Koschik – La Pietra, Herrmann.
Tore: 1:0 (21.) Düsel, 1:1 (37.) Herrmann, 2:1 (67.) Altmis, 3:1 (90.) Kremmeicke.

Bezirksliga: TuS Neudorf-Platendorf gegen SSV Vorsfelde II

Zur Galerie
Anzeige

SV Gifhorn – FSV Adenbüttel/Rethen 2:1 (1:0). Bis zur Schlussphase stand es 1:1 – und es kam zum Aufreger der Partie: Der Schiri hatte ein Foul von Marius Homann gesehen und zeigte auf den Punkt. „Der Zweikampf fand aber außerhalb des Strafraums statt. Außerdem war es kein Foul – und das haben alle so gesehen außer dem Schiri“, ärgerte sich FSV-Trainer Marvin Homann. Jan-Peter Matuschik verwandelte den Elfer. „Die Jungs haben alles gegeben, hätten sich einen Punkt verdient gehabt“, ärgerte sich Marvin Homann. Gute Stimmung herrschte dagegen in Gifhorn. „Wir können zufrieden sein. Adenbüttel hat uns das Leben lange schwergemacht“, meinte SVG-Co-Trainer Jonas Garzke.
SVG: D. Schulz – M. Schulz (80. Bendig), S. Schulz, Gewinner, Nemr – Matuschik, Karwehl (64. Michel Krenz), N. Juknewitschius, Bibowski – Grega, Garzke (72. Topf).
FSV: Crüger – Weber (29. Heuer), M. Homann, J. N. Homann, Lütge – J. Bruns, Christ – Schade, Müller, Ziegler – Ganski.
Tore: 1:0 (40.) Garzke, 1:1 (71.) Schade, 2:1 (85.) Matuschik (Foulelfmeter).
Gelb-Rot: M. Homann (FSV/85.).

FC Schunter – SV Calberlah 0:3 (0:2). Calberlah feierte den zweiten Sieg in Folge. „In der ersten Halbzeit haben wir das richtig clever gemacht und sind verdient mit 2:0 in die Pause gegangen“, freute sich Trainer Marco Propfe nach der Partie. Jan-Christian Ahrens und Joel Herzer hatten die Treffer in der ersten Halbzeit erzielt, ehe der eingewechselte Nico Ahrens einen Konter zum Endstand vollendete. Der FC Schunter bleibt nach der dritten Niederlage im Tabellenkeller. „Da stehen wir absolut zu Recht“, so Trainer Klaus Fricke. „Wir hatten nur eine richtige Torchance. Calberlah hat verdient gewonnen.“
FC: Timmerhoff – Huhnholz (82. Otterbach), Krause, Sandmann – Scholz (64. Ommen), Gerhardt, Osumek, Özyurt – Kutscher, Koulibaly, Winter (46. Wossmann).
SVC: P. Korsch – Herzer, Karwehl, Dragendorf, Gretz – Leja, Wagenmann, von Spiczak-Brzezinski, J. Ahrens (76. Hernier) – Plotek (46. Lohmann), M. Plagge (86. N. Ahrens).
Tore: 0:1 (38.) J. Ahrens, 0:2 (43.) Herzer, 0:3 (90.) N. Ahrens.

Mehr zur Fußball-Bezirksliga
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt