08. Februar 2018 / 10:40 Uhr

1. FC Magdeburg Kapitän Sowislo sieht keinen Grund nervös zu werden

1. FC Magdeburg Kapitän Sowislo sieht keinen Grund nervös zu werden

dpa
Marius Sowislo ist zuversichtlich, dass es mit dem Aufstieg klappt.
Marius Sowislo ist zuversichtlich, dass es mit dem Aufstieg klappt. © Archiv
Anzeige

Zuversicht trotz holprigem Rückrundestart beim 1.FCM

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Kapitän Marius Sowislo sieht trotz nur einem Punkt des 1. FC Magdeburg aus den ersten drei Drittliga-Spielen in diesem Jahr keinen Grund nervös zu werden. Das sagte der 35 Jahre alte Fußball-Profi in einem Interview dfb.de. Er habe auch keine Zweifel, dass der 1. FCM den Aufstieg in die 2. Liga schaffe, meinte Sowislo. Vor dem Heimspiel an diesem Samstag gegen Preußen Münster liegen die Magdeburger mit vier Punkten Rückstand auf Rang eins und ebenso vielen Zählern Vorsprung auf Rang drei auf dem zweiten Tabellen-Platz.

"Wir haben noch jede Menge Potenzial nach oben“

„Wenn wir in den ersten drei Spielen im neuen Jahr an unserer Leistungsgrenze gespielt und trotzdem nicht gewonnen hätten, würde ich das vielleicht anders sehen. Aber wir haben noch jede Menge Potenzial nach oben“, sagte Sowislo. Zudem sei die Mannschaft durch die beiden zurückliegenden Spielzeiten gereift. In denen hatte der 1. FCM als Vierter jeweils den Zweitliga-Aufstieg verpasst.

„Anstatt viel über einen möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga zu reden, wollen wir ihn einfach anpacken“, sagte Sowislo, der mit den Magdeburgern als Spitzenreiter in die kurze Winterpause gegangen war. Als Hauptkonkurrenten sieht er Tabellenführer SC Paderborn, den drittplatzierten SV Wehen Wiesbaden, den Tabellenvierten FC Hansa Rostock und Absteiger Karlsruher SC, der auf Rang sechs liegt.

Dass die Magdeburger ungeachtet der makellosen Bilanz von fünf Siegen in fünf Spielen gegen Münster in der 3. Liga vor einer schweren Aufgabe stehen, weiß Sowislo. „Münster ist seit dem Trainerwechsel von Benno Möhlmann zu Marco Antwerpen die Mannschaft der Stunde.“ Die Preußen, bei denen Sowislo auch schon spielte, feierten zuletzt drei Siege in Serie. „Das Spiel wird mit Sicherheit kein Selbstläufer. Dennoch sind wir stark genug, um erneut die drei Punkte zu holen“, sagte der Magdeburger Kapitän.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt