03. November 2018 / 15:16 Uhr

1. FC Magdeburg kassiert in Darmstadt empfindliche Niederlage

1. FC Magdeburg kassiert in Darmstadt empfindliche Niederlage

dpa
03.11.2018, Hessen, Darmstadt: Fußball: 2. Bundesliga, Darmstadt 98 - 1. FC Magdeburg, 12. Spieltag, im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Darmstadts Marvin Mehlem (l) und Magdeburgs Björn Rother kämpfen um den Ball. Foto: Uwe Anspach/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Darmstadts Marvin Mehlem und Magdeburgs Björn Rother kämpfen um den Ball. © dpa
Anzeige

Das Team von Trainer Jens Härtel verlor bei den "Lilien" mit 1:3 und ist damit seit vier Spielen sieglos. Erdmann fliegt in einer hitzigen Partie mit Gelb-Rot vom Platz

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Darmstadt. Der 1. FC Magdeburg hat die fünfte Niederlage in der 2. Fußball-Bundesliga einstecken müssen. Beim SV Darmstadt 98 unterlag der Aufsteiger am Samstag mit 1:3 (0:1). Vor 15 410 Zuschauern trafen Serdar Dusun (41.), Slobodan Medojevic (60.) und Aytac Sulu (80.) für Darmstadt, Marius Bülter (71.) stellte zwischenzeitlich den Anschluss her. Zudem sahen FCM-Abwehrspieler Dennis Erdmann (62.) und der Darmstädter Fabian Holland (69.) nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Nur dank der besseren Tordifferenz liegt der FCM noch vor dem Abstiegsrelegationsplatz auf Tabellenrang 15.

Magdeburg begann mit einer umformierten Viererabwehr. Trainer Jens Härtel musste auf Romain Brégerie (Wadenprobleme) und Steffen Schäfer (Magen-Darm-Virus) verzichten, setzte dafür auf Christopher Handke und Tobias Müller in der Innenverteidigung. Der FCM störte Darmstadt früh, hatte phasenweise mehr Ballbesitz. Die erste Torchance hatten auch die Gäste, aber Philip Türpitz' (3.) Volleyschuss nach Einwurf ging deutlich übers Tor.

JETZT Durchklicken: die Bilder zum Spiel!

SV Darmstadt 98 - 1. FC Magdeburg Zur Galerie
SV Darmstadt 98 - 1. FC Magdeburg ©
Anzeige

Nach einem ersten vielversprechenden Angriff über Marco Heller (14.) sicherte Tobias Müller die linke Abwehrseite ab, Nico Hammann rückte dann nach innen. Je länger die erste Hälfte andauerte, desto mehr Spielanteile hatte Darmstadt - und ging vor der Halbzeit in Führung. Eine flache Hereingabe von Joevin Jones verwandelte Dursun.

Nach der Pause agierte nur noch Darmstadt. Magdeburg konnte sich kaum aus der Umklammerung befreien. Symptomatisch der Treffer zum 2:0: Türpitz verlor einen gerade gewonnenen Ball, die Flanke fälschte Hammann unhaltbar ab (60.). Nachdem Erdmann (63.) für ein Allerweltsfoul Gelb-Rot sah, schien die Partie entschieden.

Allerdings flog dann auch Holland auf der Gegenseite vom Platz und Bülter traf zum Anschluss. Verloren war die Partie erst mit dem 1:3, als die Magdeburger bei einer Ecke ausgerechnet Darmstadts Kapitän Aytac Sulu (80.) völlig frei stehen ließen, der prompt zum Endstand traf. Zudem hatten die Magdeburger Pech, als Referee Benjamin Cortus eine Backpfeife von Darmstadts Kapitän Aytac Sulu (83.) an Björn Rother nicht ahndete und den Platzverweis wegen einer Tätlichkeit nicht gab.

SV Darmstadt 98: Heuer Fernandes - Rieder, M. Franke, Sulu, Holland - Medojevic, T. Kempe - Heller, Marvin Mehlem (71. Hertner), Jones (85. Sirigu) - Dursun (90.+1 Boyd)

1. FC Magdeburg: Brunst - Butzen, Hammann, Handke (76. M. Niemeyer), Tob. Müller - Rother, Erdmann - Costly (66. Lohkemper), Türpitz (66. Ignjovski), Bülter - Beck

Zuschauer: 15410

Tore: 1:0 Dursun (43.), 2:0 Hammann (60./Eigentor), 2:1 Bülter (71.), 3:1 Sulu (80.)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt