1. FC Magdeburg - FC Rot-Weiß Erfurt (3-0) (Imago) (6) Der 1. FC Magdeburg trifft im Viertelfinale auf Ligakonkurrent Hallescher FC. © Imago
1. FC Magdeburg - FC Rot-Weiß Erfurt (3-0) (Imago) (6)

1. FC Magdeburg und Hallescher FC im Landespokal-Viertelfinale

Beide Drittligisten setzten sich im Achtelfinale durch und treffen in der nächsten Runde nun direkt aufeinander.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Magdeburg. Die Fußball-Drittligisten 1. FC Magdeburg und Hallescher FC treffen im Viertelfinale des Landespokals von Sachsen-Anhalt aufeinander. Die beiden Favoriten setzten sich am Samstag in ihren Achtelfinals durch, taten sich bei ihren unterklassigen Gegnern aber schwer.

Halle siegte beim Verbandsligisten MSV Börde mit 3:0 (0:0). Vor der Pause bot der HFC vor knapp 500 Zuschauern allerdings keine gute Leistung, erspielte sich kaum Gelegenheiten. Ein Treffer der Gastgeber fand zudem wegen Abseits keine Anerkennung. Auch nach der Pause dauerte es, ehe Martin Ludwig zur Führung traf (69.). Tobias Schilk (81.) und Tobias Müller (88.) markierten den Endstand. In der Schlussminute setzten die Gäste noch einen Foulelfmeter an den Pfosten.

Magdeburg gewann beim SC Naumburg nach Toren von Felix Lohkemper (19.) und Christian Beck (72.) mit 2:1 (1:1). Steven Krumbholz (24.) hatte für den Siebtligisten ausgeglichen. Auch Magdeburg hatte in der ersten Hälfte Probleme, sich vor 2100 Zuschauern Gelegenheiten zu erspielen. Der schnelle Ausgleich beflügelte zudem die Gastgeber. Erst nach der Pause entfaltete der FCM mehr Druck, scheiterte aber oft an der Abwehr der Naumburger oder dem guten Torwart Karsten Winkelmann. «Es war heute nicht das Gelbe vom Ei. Das 1:1 muss nicht sein. Der Gegner hat sich super verkauft. Es zählt nur, dass wir weiter gekommen sind», sagte Beck.

Bereits im Halbfinale steht der BSV Halle-Ammendorf, der sich am Samstag im Viertelfinale gegen Germania Halberstadt mit 1:0 (0:0) durchsetzte und damit für eine Überraschung sorgte. In die Runde der besten Vier zog auch Blau-Weiß Zorbau durch ein 3:2 (0:2) gegen Askania Bernburg ein. Im Halbfinale steht zudem der 1. FC Lok Stendal, der sich mit 6:5 (0:0) nach Elfmeterschießen beim Haldenslebener SC durchsetzte.

Region/Dresden 1. FC Magdeburg Hallescher FC 1.FC Magdeburg (Herren) Hallescher FC (Herren) 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige