10. November 2018 / 16:58 Uhr

1. FC Phönix Lübeck: Mit Last-Minute-Treffer zum ersten Safadi-Sieg

1. FC Phönix Lübeck: Mit Last-Minute-Treffer zum ersten Safadi-Sieg

Bend Strebel
Phönix-Doppeltorschütze Torben Beyer im Duell mit Eichedes Peer-Maurice Ehlers.
Phönix-Doppeltorschütze Torben Beyer im Duell mit Eichedes Peer-Maurice Ehlers. © 54° / Garve
Anzeige

 Gegen den SV Eichede II bewiesen die "Adlerträger" vor heimischer Kulisse Moral

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Später Jubel an der Travemünder Allee. Nach doppeltem Rückstand bewies der 1. FC Phönix Lübeck gegen den SV Eichede II Moral, kam zwei Mal zurück in die Partie und machte schließlich selbst durch einen Last-Minute-Treffer von Tino Arp in der zweiten Minute der Nachspielzeit den ersten Sieg unter Neu-Trainer Daniel Safadi perfekt.

Durch Nico Bremsers vierten Saisontreffer waren die Gäste nach einer knappen Viertelstunde in Führung gegangen (14.). Phönix-Aktivposten Torben Beyer hatten es die Hausherren zu verdanken, dass sie dennoch mit einem 1:1 in die Kabine gingen, Beyer stellte das Ergebnis in der 43. Minute wieder auf Remis. Nach der Pause benötigten die Stormarner dann wiederum knapp zwanzig Minuten, um erneut in Front zu gehen. Vincent Janelt war nach einem Handspiel im Sechzehner via Strafstoß erfolgreich (56.).

Mehr News vom 1. FC Phönix Lübeck

Lediglich drei Minuten darauf egalisierte Torben Beyer die Eicheder Führung jedoch erneut (68.). Die "Adlerträger" liefen die "Bravehearts" im Folgenden, durch das erneute Comeback beflügelt, immer weiter an, ein Aufbäumen, das letztlich belohnt wurde. Tino Arp machte mit seinem elften Saisontreffer beim elften Saisonsieg der Lübecker in der 92. Minute den Treffer des Tages, auf welchen die Eicheder nicht mehr reagieren konnten.

Phönix-Co-Trainer Dirk Brestel zeigte sich nach der Partie zufrieden: "Auch wenn der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit fiel, ist meiner Meinung nach der Sieg über die gesamte Spielzeit gesehen völlig verdient. Die Truppe hat trotz zweimaligen Rückstands nie aufgegeben und den Gegner immer wieder bearbeitet." Für "Doppelpacker" Beyer hatte der Coach noch ein Extralob zu vergeben: "Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Torben Beyer nach langer Verletzung als Doppeltorschütze heraus."

FC-Trainer Daniel Safadi sagte nach Partie: "Das ist zur jetzigen Zeit ein ganz wichtiger Sieg, so dass wir unseren Weg weiter bestreiten können", während sein Kollege auf der Gegenseite, Paul Kujawski, resümierte: "Das ist ein gebrauchter Tag, in einem Spiel, das keinen Verlierer verdient hatte."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt