09. Oktober 2018 / 19:56 Uhr

1. FC Phönix Lübeck verliert mit Dominik Trautmann einen der "wertvollsten Spieler"

1. FC Phönix Lübeck verliert mit Dominik Trautmann einen der "wertvollsten Spieler"

Max Lübeck
Stürmer Dominik Trautmann wird seiner Mannschaft ab sofort nicht mehr zur Verfügung stehe, da er in seine Heimatstadt Ulm zurückkehrt
Stürmer Dominik Trautmann wird seiner Mannschaft ab sofort nicht mehr zur Verfügung stehe, da er in seine Heimatstadt Ulm zurückkehrt © Agentur 54°
Anzeige

Der Stürmer des Landesligisten kehrt in seine Heimatstadt Ulm zurück und führt sein Studium dort fort

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

"Der Verlust von Dominik Trautmann wiegt schwer. "Niki" war einer der wertvollsten Spieler in unserer Mannschaft und zusätzlich ein toller Mensch", schwärmt Co-Trainer Dirk Brestel vom 1. FC Phönix Lübeck. Der Stürmer des Landesligisten wird seiner Mannschaft nämlich ab sofort nicht mehr zur Verfügung stehen. Trautmann kehrt zusammen mit seiner Frau in seine Heimatstadt Ulm zurück. Dort wird er sein Medizinstudium fortführen.

Dirk Brestel: "Der Weggang von Dominik Trautmann wird schwer zu kompensieren sein!"

Für den 1. FC Phönix wird dieser Verlust nicht leicht zu verdauen sein, erklärt Dirk Brestel gegenüber dem LN-Sportbuzzer: "Einerseits werden wir seinen Weggang schwer kompensieren können, anderseits kann ich seine Entscheidung und die seiner Frau aber auch nachvollziehen. Er hatte das große Glück nach Abschluss seines 1. Staatsexamens einen Tauschpartner zu finden und kehrt somit wieder in die Heimat zurück."

Mehr zum 1. FC Phönix Lübeck

Dominik Trautmann mit 30 Spielen und 16 Toren für den 1.FC Phönix Lübeck

Dominik Trautmann, der erst in der Saison 2017/18 zu den Phönixern gestoßen war, absolvierte insgesamt 30 Spiele, in denen er 16 Tore schoss. Schon im jüngsten Ligaspiel gegen den SV Preußen Reinfeld, welches die Mannschaft von Trainer Denny Skwierczynski knapp mit 2:3 verlor, war der Torjäger nicht mit dabei.

Herausforderung für den Landesligisten steht bevor

Dass der 26-Jährige aber weiterhin gerne beim 1. FC Phönix Lübeck gesehen ist, bestätigte Brestel nun noch einmal: "Wir wünschen den beiden alles Gute und freuen uns natürlich über jeden Besuch der Beiden am Flugplatz." Für den Drittplatzierten der Landesliga Holstein wird es nun eine echte Herausforderung, Trautmann zu ersetzen und den tollen Saisonstart auch weiterhin zu bestätigen!

Der Sportbuzzer hat sich die Mühe gemacht und nach den Angreifern recherchiert, die sich zu Saisonbeginn besonders treffsicher gezeigt haben. Vielleicht sind ja auch aus Eurer Mannschaft Teamkollegen in unserer Galerie dabei.

Platz 2: Niwar Jasim (SV Azadi Lübeck, 35 Tore): Der oberliga-erfahrene Offensivmann, der unter anderem schon für den NTSV Strand 08 und den FC Dornbreite am Ball war, ist weiterhin auf dem zweiten Platz in unserem Tableau zu finden. Und das, obwohl Jasim mit Azadi seit drei Wochen schon nicht mehr auf dem Rasen stand. Das Spiel gegen den VfL Bad Schwartau II wurde abgesagt und am letzten Sonntag hätte man gegen AKM Lübeck antreten sollen. Der Verein hat sein Team allerdings schon vor Wochen abgemeldet. Nun ist Azadi im Winterschlaf. Zur Galerie
Platz 2: Niwar Jasim (SV Azadi Lübeck, 35 Tore): Der oberliga-erfahrene Offensivmann, der unter anderem schon für den NTSV Strand 08 und den FC Dornbreite am Ball war, ist weiterhin auf dem zweiten Platz in unserem Tableau zu finden. Und das, obwohl Jasim mit Azadi seit drei Wochen schon nicht mehr auf dem Rasen stand. Das Spiel gegen den VfL Bad Schwartau II wurde abgesagt und am letzten Sonntag hätte man gegen AKM Lübeck antreten sollen. Der Verein hat sein Team allerdings schon vor Wochen abgemeldet. Nun ist Azadi im Winterschlaf. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt