13. September 2017 / 11:57 Uhr

1. FC Schinkel bricht in der 73. Minute den Bann

1. FC Schinkel bricht in der 73. Minute den Bann

Jürgen Griese
IMG_0022
Hat Mario Schülke mit seinem Rücktritt den 1. FC Schinkel wachgerüttelt? © Andrè Haase
Anzeige

3:1-Heimsieg  gegen den VfL Schwartbuck

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Vielleicht auch hervorgerufen durch den Rücktritt seines Trainers Mario Schülke, fuhr der 1. FC Schinkel nach zwei Niederlagen in Folge seinen dritten Saisonsieg ein und verbesserte sich auf Rang zehn der Fußball-Verbandsliga Ost.

1. FC Schinkel – VfL Schwartbuck 3:1 (0:1)

Die Partie begann so, wie sie aus Schinkeler Sicht nicht hätte beginnen dürfen: Nach gerade einmal zwei Minuten markierte Mirko Znaniewicz die VfL-Führung und warf damit alle FC-Pläne über den Haufen. „Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, etwas verhaltener zu agieren, um uns so Raum für eigene Angriffe zu schaffen“, ärgerte sich Trainer Mario Schülke und musste beobachten, wie seine Elf fortan zwar viel Druck ausübte, den Rückstand aber einfach nicht egalisieren konnte. Erst in der 73. Minute brach der Bann, als Kapitän Dennis Akkus endlich traf. „Dieser Treffer war überfällig“, so Schülke zum 1:1, aus dem mit Unterstützung des Unparteiischen bald darauf ein 2:1 werden sollte. „Das muss man nicht pfeifen“, kommentierte der FC-Coach das Handspiel eines Schwartbuckers, das mit einem Elfmeter geahndet wurde. Nutznießer war Metin Bozan (80.), der dann auch noch den 3:1-Endstand folgen ließ (82.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt