06. November 2017 / 20:23 Uhr

1. Kreisklasse Havelland A : Kickers-Reserve wird ausgekontert

1. Kreisklasse Havelland A : Kickers-Reserve wird ausgekontert

S P
Für die Kickers das Beste an diesem Sonntag USER-BEITRAG
Keine Punkte gab es für die Reserve der Potsdamer Kickers am Wochenende. © dpa
Anzeige

1. Kreisklasse Havelland A: Schlusslicht Klein Kreutz erkämpft sich gegen Hauptstädter zweiten Saisonsieg

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Jugendliche Ungeduld bei den Kickers und abgeklärter Konterfußball bei den Gastgebern bescherte letzteren einen glücklichen Heimerfolg. Ganze vier Spieler, die beim dienstäglichen Sieg gegen Brandenburg auf dem Platz standen, konnten die Trainer beim Schlusslicht aufstellen. Gläser/Schneider mussten Urlaub, Arbeit, Feierlichkeiten, Verletzungen und der Personalnot der Ersten Tribut zollen. So zum Beispiel stellte sich Abwehrrecke Senf ins Tor, Witzschel gab sein Saisondebüt, Coach Hk. Schneider kam zu seinem ersten Startelfeinsatz in dieser Saison. Die Marschroute beider Teams war von Beginn an klar. Klein Kreutz stand tief und lauerte auf Konter, die Kickers hatten mehr Spielanteile, taten sich auf dem schweren Boden aber sehr schwer, hatten dennoch die erste dicke Chance. Bereits nach zwei Minuten kam Mißling nach schöner Kombination von Melek und Witzschel frei zum Abschluss, seine Direktabnahme endete am Bauchmuskel von Schlussmann Hölzel. Auf der anderen Seite hatte Senf Glück, als Hofmeister aus spitzem Winkel den Pfosten traf. Die Kickers mühten sich gegen aufopferungsvoll kämpfende Klein Kreutzer, die heute auch das Glück auf ihrer Seite hatten. In der 21. Minute landete ein Befreiungsschlag beim schnellen Grabe, der überlief Hg. Schneider und Rotzoll und vom herauslaufenden Senf prallte der Ball im hohen Bogen ins Tor. In der Folge zogen sich die Grünen noch mehr zurück, die Kickers auf der anderen Seite waren nicht in der Lage, selbst die besten Chancen zu nutzen. In der 26.Minute tauchte Witzschel frei vor dem Tor auf, scheiterte gleich zweimal an Hölzel. Acht Minuten später versuchte sich Eckhardt aus spitzem Winkel, kurz vor der Pause Zimmermann aus der Distanz. Hölzel stand jeweils richtig. Als er in der 38. Minute doch geschlagen war, fand es keine Anerkennung. Eckhardt kam nach Flanke von Rotzoll zum Kopfball, Hölzel erst hinter der Linie an die Kugel, konnte sie rausschlagen.

Voll auf Sieg spielen, ging nach hinten los!

Kurz nach Wiederanpfiff endlich der verdiente Ausgleich für die Kickers. Ein Schuss von Eckhardt wurde abgeblockt, Hölzel verunsicherte seine Vorderleute. Witzschel war der lachende Dritte und köpfte ein. Die Kickers wollten den Schwung nutzen und drängten auf den zweiten Treffer, das Glück aber war den Gastgebern hold. Nach einem langen Ball köpfte Berker Hg. Schneider an, von dem sprang der Ball genau in den Lauf von Grabe, der völlig allein vor Senf dem Kickers-Schlussmann keine Chance ließ. Kurz darauf hatte Zimmermann die Chance zum erneuten Ausgleich, als Klein ausrutschte und er völlig allein auf Hölzel zulief. Dieser verharrte auf der Linie und überließ dem Platz die Arbeit - der Ball versprang, als Zimmermann einschieben wollte und flog am Kasten vorbei. Die Kickers weiter überlegen, ohne Ideen, dafür vielen Fehlpässen und unnötigen Ballverlusten. Klein Kreutz begann bereits nach einer guten Stunde mit Zeitspiel, Spielchen wie dem Tanz an der Eckfahne oder, noch etwas kindischer, das Verstecken der Ersatzbälle. Mit zunehmender Spielzeit verdunkelten sich die Mienen von Gläser und des Himmels. Während ersterer mit Vergin und Zander neue Offensivimpulse zu setzen versuchte, begann letzterer langsam zu weinen, als ahnte er, was passieren würde. Den Kickers gelang fast gar nichts und mußten sich vom Gastgeber helfen lassen, der kurz vor Spielende zu ungestüm in einen Zweikampf mit Witzschel ging. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hk. Schneider sicher. Statt aber jetzt, spätestens kurz darauf, als Witzschel vom Platz flog, wieder etwas defensiver zu stehen, wollte die Mannschaft den Sieg und verspielte damit alles. Die Nachspielzeit war fast abgelaufen, als sich die Gäste einen Fehlpass leisteten, Päch auf und davon ging und Senf die Kugel über den Scheitel zog. Mit dem 3:2 war das Spiel vorbei. Während die großartig kämpfenden Klein Kreutzer ihren zweiten Saisonsieg feierten, fragten sich die Blauen noch, was da eben passierte.

Rehabilitation im Derby

Am nächsten Wochenende bietet sich den Kickers, dann wieder breiter aufgestellt, beim Derby in Bornim die Chance auf Rehabilitation. Klein Kreutz empfängt die Zweite aus Dallgow.
Abschließend ein Wort zum Mann an der Pfeife. Der junge Referee machte ein für diese Spielklasse erfrischend gutes Spiel, das Tor von Eckhardt vor der Pause konnte er aus seiner Position nicht erkennen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt