USER-BEITRAG Traf in der 73. Minute für Türkspor ins HFV-Tor: Muhammed Özkul. © frei

13:3 - Habenhausen und Türkspor mit neuem Rekord

Habenhauser FV zeigt sich von Beginn an hellwach / Koser-Schützlinge kassieren 13 Gegentreffer

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Blumenthal. Vier Heimerfolge sicherte sich der Habenhauser FV vor der Fußball-Bremen-Liga-Begegnung gegen den SV Türkspor, der in der Fremde erst dreimal sich durchsetzen konnte. Nach dem schneidigen 13:3 (6:0)-Sieg bejubelten nun die Stadtbremer den fünften Dreier vor heimischer Kulisse - und einen neuen Rekord. Mit insgesamt 16 Treffern ist es die torreichste Partie der Bremen Liga seit Jahren - in der Saison 11/12 schaffte der FCO nur 15 Tore in einem Spiel. Gegner war der SV Türkspor.

Die chancenlosen Blumenthaler um Coach Erhan Koser wollten nach dem Klassenerhalt am Bunnsackerweg eigentlich locker aufspielen. Nach der 1:4-Hinspielniederlage ging das aber völlig in die Hose. Nach 28 Minuten lag Türkspor bereits mit 0:5 im Rückstand. Ohne den am Rücken verletzten Routinier Bayram Özkul – auch Veyis Albayrak (Grippe) sagte noch kurzfristig ab – konnten die Gäste erst in der zweiten Halbzeit etwas Ergebniskosmetik betreiben und überwanden den Gastgeber-Schlussmann Christian Bollmann gleich dreimal.

Hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war natürlich nach dem Abpfiff der HFV-Trainer Bernd Otto, der nach Saisonende seinen Hut nimmt. „Aus meinem starken Team ragte Dave Otto heraus, der neben seinen drei Toren auch mehrere Treffer toll vorbereitete.“ Für die Hausherren waren Florian Otto (3./19./58./61.), Maximilian Kluge (4./28./48./65., Foulelfmeter), Dave Otto (52., Foulelfmeter/63./67.), Fabian Wilshusen (25., Foulelfmeter) und Emre Deveci (41.) erfolgreich.

Für die chancenlosen Blumenthaler trafen Bayram Veli Oglou (62.), Muhammed Özkul (73.) und der eingewechselte Arif Veli Oglou (89.) ins Schwarze. Geknickt zeigte sich nach dem Schlusspfiff der SVT-Trainer Erhan Koser.

„Einige meiner Spieler dachten, dass wir auf Kunstrasen spielen und brachten so nur Noppenschuhe mit. Weil der Rasen recht hoch war, spielten diese Akteure wie auf Glatteis. Aber das soll nun keine Entschuldigung sein. Wir zeigten insgesamt eine sehr schlechte Leistung.“

Nach der 3:13-Klatsche fand Koser nur beruhigende Worte. „Mein Team soll diese Niederlage nun schnell abhaken. Meine Spieler waren alle schon sehr geknickt. Wir freuen uns nun alle auf die Pause.“ Am kommenden Sonnabend (Anpfiff 15 Uhr) trifft der SV Türkspor nun daheim beim Saisonausklang auf den frisch gebackenen Vizemeister SC Sparta Bremerhaven. Bleibt abzuwarten, ob die Nordbremer hier die HFV-Scharte ausmerzen können.

VfL 07 Bremen-SG Aumund-Vegesack (13/05/2017 17:30) Bremen Liga Bremen-Liga (Herren) Region/Bremen Habenhauser FV (Herren) SV Türkspor (Herren) ugccontent

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige