10. November 2018 / 14:51 Uhr

2:1 nach 0:1! VfL Wolfsburg II dreht das Topspiel gegen Werder II

2:1 nach 0:1! VfL Wolfsburg II dreht das Topspiel gegen Werder II

Marcel Westermann
vflwolfsburg2
vflwolfsburg2
Anzeige

Der VfL Wolfsburg II bleibt zu Hause eine Macht: Im Topspiel der Fußball-Regionalliga erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Rüdiger Ziehl vor 340 Zuschauern im AOK-Stadion gegen den SV Werder Bremen II kurz vor Schluss ein 2:1 (0:1) - und verhinderte in der Schlussviertelstunde die erste Heimniederlage der Saison.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zu Beginn hatte der VfL II im 5-3-2 gegen den Ball defensiv einige Probleme mit den kombinationssicheren Bremern. Während der Ball bei den Gästen meist flüssig lief, hatten die Wolfsburger im Rückzugsverhalten sowie im Spielaufbau Schwierigkeiten. Auch die beiden Profis Sebastian Jung und Gian-Luca Itter, die aus der Bundesliga-Mannschaft runterrückten, konnten der Abwehr zunächst keine zusätzliche Stabilität verleihen. "Wr hatten unabhängig vom System Probleme, in die Zweikämpfe zu kommen. Auch die Laufbereitschaft war nicht so da", bemängelte Ziehl. Bereits nach sieben Minuten war Werders Kevin Schumacher Nutznießer eines Abstimmungsfehlers zwischen VfL-Torwart Phillip Menzel und Dominik Franke. Der Schuss der Bremers aus 17 Metern ging unten rechtes vorbei. Wenig später war es erneut Schumacher, der zwischen Julian Klamt und Robin Ziegele zum Kopfball kam - der Ball ging drüber. Besser lief es für die Hansestädter in der 21. Minute, als Jonah Osabutey ein flaches Zuspiel von außen mit der Fußspitze zum 1:0 ins lange Eck beförderte. Ziehl: "Wir sind verdient in Rückstand geraten."

Mit der Führung im Rücken bekam Werder noch mehr Sicherheit, vom VfL war offensiv bis auf harmlose Annäherungsversuche gar nichts zu sehen. Vier Minuten vor der Pause hätte Osabutey auf 2:0 erhöhen können, doch sein Schuss aus 15 Metern flog übers Tor. Beinahe im Gegenzug die beste VfL-Chance. Ein Diagonalball erreichte Richmond Tachie, der den Ball per Kopf querlegte. Fünf Meter vorm Werder-Kasten tauchte Daniel Hanslik auf, der Keeper Eduardo Dos Santos Haesler den Ball in die Arme schoss.

Regionalliga Nord: VfL Wolfsburg II gegen SV Werder Bremen II 2:1

Zur Galerie
Anzeige

Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt, die Wolfsburger wirkten deutlich zielstrebiger als im ersten Spielabschnitt. "Wir waren deutlich mutiger und haben mehr zweite Bälle erobert. Die Mannschaft hat viel mehr investiert", lobte der VfL-Coach. Kurz nach Wiederbeginn köpfte Julian Klamt einen Freistoß von Michele Rizze aus spitzem Winkel an den Außenpfosten. Die Bremer waren kaum noch zu sehen, lauterten auf Konter. Die beste Chance hatte erneut Osabutey, der aus kurzer Distanz per Kopf an Menzel scheiterte.

Zwölf Minuten vor dem Ende hatte der eingewechselte Justin Plautz die Entscheidung auf dem Fuß, sein Volleyschuss ging jedoch unten rechts vorbei, wenig später scheiterte Florian Dietz an einer starken Fußparade von Menzel. Und dann schlug die Stunde von Murat Saglam. Einen langen Ball von Ziegele leitete Marcel Stutter mit dem Kopf zu Saglam weiter, der vorm Tor die Nerven behielt und den Ausgleich erzielte. Wolfsburg drängte sogar noch auf den Sieg - und belohnte sich. Hanslik bediente Stutter, der kurz vorm Schlusspfiff den 2:1-Siegtreffer markierte. Ziehl lobte seine beiden Schützlinge: "Murat hat immer gut gespielt, wenn er gespielt hat. Er ist momentan das Opfer dessen, dass Gian-Luca Spielpraxis braucht. Aber im Training gibt Murat auch imme Gas." Und über Stutter sagte der Wolfsburger Trainer: "Marcel hat gezeigt, dass er für diese junge Mannschaft unheimlich wertvoll sein kann."

VfL II: Menzel - Klamt, Ziegele, Franke - Jung, Justvan, May, Rizzi (80. Stutter), Itter (66. Möker) - Ziegele, Tachie (59. Saglam).

Werder II: Dos Santos Haesler - Kaffenberger, Rieckmann, Karbstein, Beste - Groß - Mbom, Ronstadt - Young, Osabutey (76. Dietz), Schumacher (70. Plautz).

Schiedsrichter: Theodor Potiyenko (Hude).

Zuschauer: 340.

Tore: 0:1 (21.) Osabutey, 1:1 (80.) Saglam, 2:1 (90.+3) Stutter.

Gelbe Karten: Ziegele, Jung / Mbom, Rieckmann, Groß.

Mehr zum VfL Wolfsburg II
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt