15. April 2018 / 15:40 Uhr

Das Spitzenduo schwächelt – und Holstein Kiel ist wieder voll im Aufstiegsrennen!

Das Spitzenduo schwächelt – und Holstein Kiel ist wieder voll im Aufstiegsrennen!

Redaktion Sportbuzzer
Der 1. FC Nürnberg (hier: Kevin Möhwald) und Fortuna Düsseldorf (hier: Jean Zimmer) lassen am 30. Spieltag Punkte liegen.
Der 1. FC Nürnberg (hier: Kevin Möhwald) und Fortuna Düsseldorf (hier: Jean Zimmer) lassen am 30. Spieltag Punkte liegen. © dpa/Getty
Anzeige

Besser hätte es für Holstein Kiel kaum laufen können: Nach der Niederlage von Fortuna Düsseldorf und dem Remis des 1. FC Nürnberg haben die Kieler plötzlich wieder gute Chancen auf einen direkten Aufstiegsplatz. Mit einem Sieg am nächsten Spieltag gegen Nürnberg wäre es soweit.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Lange sah es so aus, als wenn das Spitzenduo enteilt wäre. Doch der 30. Spieltag in der 2. Bundesliga brachte eine überraschende Wendung: Nach dem klarer Holstein-Sieg in Dresden, dem Remis des 1. FC Nürnberg (1:1 in Ingolstadt) und der Niederlagen von Fortuna Düsseldorf (1:3 in Heidenheim) ist aus dem Zweikampf an der Spitze plötzlich wieder ein Dreikampf geworden. Die Kieler sind Dritter (49 Punkte) hinter Düsseldorf (53) und Nürnberg (51), haben zudem die besten Tordifferenz der Liga. Vier Spiele vor Schluss beträgt der Vorsprung auf Platz vier komfortable fünf Punkte.

Alle drei spielen noch gegeneinander

Was den Aufstiegskampf besonders spannend machen: Alle drei Teams treten noch gegeneinander an. 

Schon am nächsten Spieltag könnte Holstein auf einen direkten Aufstiegsplatz klettern: Im Montagsspiel am 23. April kommt der 1. FC Nürnberg nach Kiel. Wer dort gewinnt, geht von einem Aufstiegsplatz aus in die letzten drei Spiele. Am vorletzten Spieltag (6. Mai) fahren die Kieler nach Düsseldorf. Und zum Saisonfinale am 13. Mai empfängt der 1. FC Nürnberg dann Fortuna Düsseldorf.

Das ist das Restprogramm der Spitzenteams in der 2. Bundesliga:

Das Restprogramm von Fortuna Düsseldorf Zur Galerie
Das Restprogramm von Fortuna Düsseldorf ©
Anzeige

Joker Zrelak rettet Nürnberg den Punkt

Lange sah es sogar nach einer Niederlage für den 1. FC Nürnberg aus. Adam Zrelak hat dem Club mit seinem Joker-Tor beim 1. FC Ingolstadt dann doch noch einen Punkt gerettet. Der Slowake war in einem rasanten Derby knapp vier Minuten auf dem Platz, als er mit einem fulminanten Schuss zum 1:1 (0:0) für den Tabellenzweiten aus Franken traf (74.). Robert Leipertz hatte die Ingolstädter in Führung geschossen (50.). Vor 15.200 Zuschauern im ausverkauften Audi Sportpark herrschte Bundesliga-reife Atmosphäre. Für die Ingolstädter (42) war das Unentschieden zu wenig, um noch einmal oben angreifen zu können.

Ingolstadts Robert Leipertz jubelt über sein Tor zum 1:0.
Ingolstadts Robert Leipertz jubelt über sein Tor zum 1:0. © dpa

Fortuna Düsseldorf verliert drittes Spiel in Serie

Mit 1:3 (0:1) beim abstiegsbedrohten 1. FC Heidenheim verloren, die dritte Niederlage in Serie - und trotzdem bleibt Fortuna Düsseldorf vorerst Spitzenreiter. Heidenheim beendete vor 12.800 Zuschauern dank eines Doppelpacks von Nikola Dovedan (23. Minute/56.) und eines Tors von Kevin Kraus (79.) eine Durststrecke mit sechs Spielen ohne Sieg und kletterte vom 16. auf den 13. Rang. Für die Gäste traf lediglich Takashi Usami (51.).

Heidenheims Nikola Dovedan erzielt das 1:0 gegen Düsseldorfs Torwart Raphael Wolf.
Heidenheims Nikola Dovedan erzielt das 1:0 gegen Düsseldorfs Torwart Raphael Wolf. © dpa
Mehr zur 2. Bundesliga

Der Saisonverlauf 2017/18 von Zweitligist Holstein Kiel

1. Spieltag: Holstein Kiel startet mit einem Remis gegen den SV Sandhausen in die Zweitliga-Spielzeit. Sukuta-Pasu (14.) und Klingmann (35.) bringen die Gäste zunächst in Führung, später schlagen die Störche durch Lewerenz (75.) und Ducksch (90+5.) zurück. Zur Galerie
1. Spieltag: Holstein Kiel startet mit einem Remis gegen den SV Sandhausen in die Zweitliga-Spielzeit. Sukuta-Pasu (14.) und Klingmann (35.) bringen die Gäste zunächst in Führung, später schlagen die Störche durch Lewerenz (75.) und Ducksch (90+5.) zurück. ©
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt