01. Februar 2019 / 20:24 Uhr

Kellerduelle in der 2. Liga: MSV Duisburg und 1. FC Magdeburg jubeln

Kellerduelle in der 2. Liga: MSV Duisburg und 1. FC Magdeburg jubeln

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Stanislav Iljutcenko und Havard Nielsen bejubeln die Duisburger Führung.
Stanislav Iljutcenko und Havard Nielsen bejubeln die Duisburger Führung. © Getty Images
Anzeige

Die Freitagsspiele in der 2. Bundesliga standen im Zeichen des Abstiegskampfs – mit glücklichem Ende für Duisburg und Magdeburg. Der MSV Duisburg setzte sich mit 3:2 gegen Darmstadt 98 durch. Der FC Ingolstadt unterlag dem 1. FC Magdeburg mit 1:0.

Anzeige
Anzeige

Aufatmen in Duisburg und Magdeburg: Zum Auftakt des 20. Spieltags gewannen der MSV und der 1. FC ihre Spiele gegen direkte Konkurrenten. (zur Tabelle)

Die Duisburger machten es dabei aber ungewollt spannend: Nach der klaren 3:0-Führung der Gastgeber kam Darmstadt in den letzten Minuten noch auf 3:2 heran. Für den 1. FC Magdeburg erzielte Joker Philip Türpitz das Tor des Tages in der 81. Minute.

MSV Duisburg - SV Darmstadt 98 3:2

Der MSV Duisburg hat eine Niederlagenserie beendet und sich durch einen Sieg gegen den SV Darmstadt 98 etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Nach zuletzt fünf Liga-Pleiten in Serie bezwangen die Gastgeber das Team von Trainer Dirk Schuster am Freitagabend 3:2 (2:0). Kevin Wolze (8. Minute) und Havard Nielsen (25.) brachten den MSV vor 11 213 Zuschauern schon in der ersten Hälfte in Führung. Nach der Pause erhöhte Stanislav Iljutcenko (59.), bevor Sören Bertram (73.) und Christoph Moritz (88.) für die Gäste trafen.

Duisburg verließ durch den Heimerfolg den letzten Tabellenplatz. Darmstadt verpasste es, weiter ins Mittelfeld der Tabelle vorzudringen und blieb Liga-13.

Die Zebras verteidigten überwiegend sicher und warteten auf Angriffsgelegenheiten. Bei diesen kombinierten die Hausherren oft zielstrebig und präzise, so dass der Erfolg trotz einer spannenden Schlussphase verdient war.

Kampf gegen den Abstieg: Ingolstadts Sonny Kittel im Duell mit Marcel Costly vom 1. FC Magdeburg.
Kampf gegen den Abstieg: Ingolstadts Sonny Kittel im Duell mit Marcel Costly vom 1. FC Magdeburg. © dpa
Anzeige

FC Ingolstadt - 1. FC Magdeburg 0:1

Der FC Ingolstadt hat das Kellerduell gegen den 1. FC Magdeburg verloren und einen raschen Rückschlag im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga erlitten. Drei Tage nach dem ersten Ligasieg seit fünf Monaten unterlag die Mannschaft von Trainer Jens Keller am Freitag vor heimischem Publikum mit 0:1 (0:0) und rutschte wieder auf den letzten Tabellenplatz. Die Magdeburger feierten ihren zweiten Dreier nacheinander und haben nun vier Zähler Vorsprung auf den FCI. Vor 8216 Zuschauern schoss Joker Philip Türpitz (81.) das Team von Coach Michael Oenning nur elf Minuten nach seiner Einwechslung zu einem schmeichelhaften Erfolg.

Es war das erwartete Kampfspiel in Ingolstadt, zu viel Risiko wollte in den ersten 45 Minuten keines der beiden Teams eingehen. Der FCI kam schwungvoller aus der Kabine, erspielte sich in seiner Drangphase aber auch keine zwingenden Torchancen. In den Schlussminuten spielte Christian Beck den eingewechselten Türpitz frei, der aus halblinker Position Torwart Philipp Tschauner überwand.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt