Blau-Weiss Hohen Neuendorf Frauen Erfolgreiches Gastspiel in Herford für Blau-Weiss Hohen Neuendorf. © Verein
Blau-Weiss Hohen Neuendorf Frauen

2. Frauen-Bundesliga Nord: Dreckiger Arbeitssieg des SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf zum richtigen Zeitpunkt

Die Frauenmannschaft des SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf landet einen wichtigen Auswärtssieg beim Herforder SV.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Herforder SV Borussia Friedenstal – SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf 1:2 (1:1). Tore: 1:0 Oliwia Wos (34.), 1:1 Sarah Kollek (42.), 1:2 Nadine Heinrich (66.).

Mit einem extrem wichtigen dreifachen Punkteerfolg kehrten die Frauen des SV Blau-Weiss am Sonntag aus dem knapp 400 Kilometer entfernten Herford in Nordrhein-Westfalen zurück in die heimische Niederheide.

Team-Manager Oliver Zabel war die Erleichterung mehr als anzuhören: Nach knapp vier Wochen unfreiwilliger Zwangspause war das ein absolutes ’Sechs-Punkte-Spiel’ für uns und wir sind mehr als froh dieses gewonnen zu haben.“ Durch den Auswärtssieg konnten die Hohen Neuendorferinnen zunächst einmal die Abstiegsränge verlassen. Die knapp 150 anwesenden Zuschauer sahen allerdings eine Partie auf überschaubarem Niveau. Das sah auch Zabel so, der besonders die erste Hälfte bemängelte: „Unsere Leistung im ersten Abschnitt war gelinde gesagt Käse, wir waren nicht gut im Spiel.“ Auf tiefem Boden boten beide Teams ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gastgeber nach 34 Minuten durch Oliwia Wos in Führung gingen. Allerdings gelang den Blau-Weißen noch vor der Pause der wichtige Ausgleich. Nach einem Standard aus dem Halbfeld traf Neu-Kapitänin Sarah Kollek per Kopf zum wichtigen 1:1.

„Die zweite Halbzeit war dann deutlich besser von uns, wir waren viel präsenter und verdienten uns gerade anhand der Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt auch den Sieg. Ein am Ende dreckiger Arbeitssieg, der aber verdammt wichtig war für uns“, analysiert Oliver Zabel die siegbringende zweite Spielhälfte. Nadine Heinrich markierte in der 66. Minute den Siegtreffer. Anschließend versuchten die Gastgeberinnen das Blatt nochmals zu wenden, doch die Gästeabwehr stand sicher und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. Mit nun 14 Punkten belegt das Team von Coach Mariusz Misiura den achten Tabellenrang, mit nun einem Punkt vor Relegationsplatz zehn, auf dem nun der Herforder SV rangiert. Am Sonntag empfängt Hohen Neuendorf dann in der heimischen Niederheide ab 11 Uhr den Tabellenvierten DSC Arminia Bielefeldt.

Nicht dabei sein wird, wie übrigens auch schon in Herford, die einstige Blau-Weiss Spielführerin Charline Pantelmann. Dazu noch mal Team-Manager Oliver Zabel: „Charline hatte in der Hinrunde mit vielen Verletzungen zu kämpfen und wird erstmal nicht mehr spielen.“ Die 24-Jährige stand bislang in zehn Partien für die Blau-Weissen auf dem Platz und damit genau so oft wie ihre Zwillingsschwester Jaqueline.

Region/Brandenburg Kreis Oberhavel/Barnim Frauen 2.Bundesliga Deutschland 2. Frauen-Bundesliga Nord B.W. Hohen Neuendorf (Frauen) B.W. Hohen Neuendorf

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige