13. Mai 2018 / 20:46 Uhr

200 Zuschauer sehen ein packendes Derby in Münstedt

200 Zuschauer sehen ein packendes Derby in Münstedt

Lukas Duda
Hier gelingt Münstedts Ayhan Eroglu kein Tor. In der 13. Minute brachte er den TSV Münstedt aber gegen Oberg in Führung.
Hier gelingt Münstedts Ayhan Eroglu kein Tor. In der 13. Minute brachte er den TSV Münstedt aber gegen Oberg in Führung. © Isabell Massel
Anzeige

Vor einer ansehnlichen Kulisse trennten sich am Sonntag der TSV Münstedt und Fortuna Oberg 1:1. An der Tabellenspitze gaben sich die Aufstiegsaspiranten Woltwiesche und Vöhrum keine Blöße. Im Abstiegskampf gab es zwei Vorentscheidungen: Nach einer 0:1-Niederlage steht der TSV Sierße-Wahle als Absteiger fest. Der TSV Essinhausen hat nur noch theoretische Chancen. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Vor einer ansehnlichen Kulisse trennten sich der TSV Münstedt und Fortuna Oberg 1:1. An der Tabellenspitze gaben sich die Aufstiegsaspiranten aus Woltwiesche und Vöhrum keine Blöße. Im Abstiegskampf gab es dagegen zwei Vorentscheidungen: Nach einer unglücklichen 0:1 Niederlage in Wendezelle steht der TSV Sierße-Wahle als erster Absteiger fest. Den Gang in die Kreisklasse wird wohl auch der TSV Essinghausen gehen, welcher nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hat.

TSV Eintracht Edemissen – TSV Arminia Vöhrum 0:2 (0:1). „Wir können trotz Niederlage erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Trotz unseres personell dezimierten Kaders haben wir bis zum Ende gekämpft“, lobte Edemissens Betreuer Frank Samzow den Einsatz seiner Spieler. Edemissen war mit sechs Spielern aus der zweiten Mannschaft angetreten und hatte mit Sven-Ingo Busse einen überragenden Keeper zwischen den Pfosten. „Sven hat uns bis zum Ende im Spiel gehalten, und wir können uns bei ihm bedanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen ist“, sagte Samzow.

Tore: 0:1 Ritter (8.), 0:2 Tomalik (66.).

VfB Peine – TSV Dungelbeck 1:3 (0:2). „Wir haben die erste Hälfte komplett verschlafen und sind dadurch die ganze Zeit einem Rückstand hinterhergelaufen. Uns sind immer wieder Fehler im Spielaufbau unterlaufen, die eiskalt vom Gegner ausgenutzt wurden“, monierte VfB-Coach Jan Sgubisch die Leistung in den ersten 45 Minuten. „Nach der Pause haben wir nochmals alles probiert, aber Dungelbecks kompakte Defensive ließ wenig zu. Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren“, sagte Sgubisch.

Tore: 0:1 Metzler (10.), 0:2 Steguweit (35.), 1:2 Schreiber (46.), 1:3 Görke (85.).

TSV Münstedt – TUS Fortuna Oberg 1:1 (1:1). Bei optimalen äußeren Bedingungen sahen zirka 200 Zuschauer ein faires, aber packendes Derby in Münstedt. „Die erste Hälfte der Partie gehörte ganz klar uns. Obergs Torhüter Nico Heinze ragte aber heraus und fischte immer wieder unhaltbare Bälle aus dem Winkel“, staunte Münstedts Mannschaftssprecher Serkan Kurdal. „In der zweiten Hälfte wurden die Gäste immer stärker und erspielten sich einige Möglichkeiten. Am Ende können beide Mannschaften mit dem Punkt zufrieden sein“, bilanzierte Kurdal.

Tore: 1:0 Ayhan Eroglu (13.), 1:1 Grigorjan (38.).

*SV Arminia Vechelde - SV Viktoria Woltwiesche 1:6 (0:4). *„Mit meinem dezimierten Kader konnten wir gegen den Favoriten nichts ausrichten. Die Viktoria wird am Ende auch oben stehen, weil sie auf gewisse Spielsituationen mit dem richtigen Spielsystem reagieren kann“, lobte Vecheldes Trainer Niclas Fritz den Gegner. Mann des Tages war Viktorias Thomas Bucklisch, der insgesamt drei Tore erzielen konnte.

Tore: 0:1 Bucklisch (10.), 0:2 Keller (15.), 0:3 Schnotale (23.), 0:4 Bucklisch (38.), 0:5 Schnotale (55). 1:5 Tübbesing (68.), 1:6 Bucklisch (81.).

SV Herta Equord – TSV Essinghausen 2:0 (1:0). Die Gastgeber siegten, obwohl sie 75 Minuten in Unterzahl spielten. Hertas Torwart Matthias Mirgain wollte einen langen Ball der Gäste abfangen, schaffte das aber nur mit der Hand und zwar außerhalb des Strafraums. „Danach war es für uns vor allem läuferisch ein intensives Spiel. Gegen Ende kam es dann auch noch zu unschönen Szenen, und der Schiedsrichter hätte fast das Spiel abgebrochen. Wir sind einfach nur froh über den wichtigen Dreier im Abstiegskampf“, berichtete Equords Spielertrainer René Görke.

Tore: 1:0 Lieckfeldt (17. Foulelfmeter), 2:0 Knap (85.).

*TSV Schwicheldt – SV Lengede II 1:2 (0:1). *„Die Gäste waren zwar feldüberlegen, aber Torchancen gab es auf beiden Seiten. Es war ein faires Spiel, in dem Lengede einfach vor dem Kasten kaltschnäuziger war“, erklärte Schwicheldts Fußballobmann Hans-Walter Reineke.

Tore: 0:1 Baars (44.), 0:2 Didzoleit (85.), 1:2 Didzoleit (90+1. Eigentor).

TSV Eixe – SV Bosporus Peine 1:1 (0:0). „Wir haben die erste Halbzeit überlegen geführt, aber es verpasst, die Tore zu schießen. Bosporus war immer wieder durch Konter gefährlich, deshalb geht das Unentschieden in Ordnung“, berichtete Eixes Vorsitzender Ralf Lüders.

Tore: 1:0 Weise (56.), 1:1 Karaca (69.).

TSV Wendezelle II – TSV Sierße-Wahle 1:0 (1:0). „Das war ein mehr als glücklicher Sieg, da die Gäste viel mehr vom Spiel hatten. Sie haben aber dasselbe Manko wie wir, sie treffen das Tor nicht“, sagte Wendezelles Trainer Heino Meissner – erleichtert über den schmeichelhaften Erfolg.

Tor: 1:0 Scheffler (1.)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt