02. Dezember 2018 / 17:50 Uhr

3:1 gegen SV Fortuna Lebenstedt: SSV Vorsfelde gewinnt letztes Landesliga-Heimspiel des Jahres

3:1 gegen SV Fortuna Lebenstedt: SSV Vorsfelde gewinnt letztes Landesliga-Heimspiel des Jahres

Yannik Haustein
Heimsieg: Vorsfelde (M. Marcel Weiß) nutzte eine Druckphase nach der Pause gut, gewann gegen Lebenstedt letztlich mit 3:1.
Deutliche Angelegenheit: Der SSV Vorsfelde (M. Marcel Weiß) gewann gegen den SV Fortuna Lebenstedt mit 3:1. © Boris Baschin
Anzeige

Eine Druckphase nach der Pause bescherte dem SSV Vorsfelde gegen den Vorletzten SV Fortuna Lebenstedt drei Treffer, die letztlich den elften Heimsieg der Saison bedeuteten - trotz kurzfristigen Umzugs auf den Kunstrasenplatz gewann der SSV 3:1 (0:0).

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Vor der Partie befand Schiedsrichter Oliver Jakob den Rasenplatz als unbespielbar, „das K.o-Kriterium waren zwei, drei Löcher durch Maulwürfe. Die waren aber neben dem Platz“, konnte SSV-Coach André Bischoff die Entscheidung nicht nachvollziehen. Der Wechsel auf das künstliche Geläuf „war für uns aber kein Problem“, so der Trainer weiter.

SSV Vorsfelde gegen SV Fortuna Lebenstedt

Punktete voll: Vorsfelde (dunkle Trikots) gewann gegen Lebenstedt (rote Trikots) sein letztes Heimspiel des Jahres. Zur Galerie
Punktete voll: Vorsfelde (dunkle Trikots) gewann gegen Lebenstedt (rote Trikots) sein letztes Heimspiel des Jahres. ©
Anzeige

Allerdings zeigte sein Team eine verhaltene erste Hälfte, „wir waren ein wenig träge“, räumte Bischoff ein. Torlos ging es in die Pause – zu diesem Zeitpunkt war die Partie für David Schmidtheisler allerdings schon gelaufen: Der Offensiv-Mann knickte nach einem Kopfballduell um, Teamkollege Michele La Pietra landete unglücklich auf ihm.

„Lebenstedt hat da schon auf Zeit gespielt“, berichtete Bischoff. Ohne Erfolg: Innerhalb von sechs Minuten traf Vorsfelde dreimal, auch der spätere Anschluss der Gäste änderte nichts mehr am Ausgang – Vorsfelde punktete zum elften Mal in der laufenden Saison dreifach.

Mehr zum SSV Vorsfelde

„Wir hatten eine gute Phase, in der wir die Tore gemacht haben. Insgesamt bin ich zufrieden“, freute sich Bischoff über die Ausbeute seines Teams.

Der Schmidtheisler-Ausfall sei „nicht rosig“ gewesen, so Bischoff, aber die lange Bank des SSV habe sich wieder einmal bezahlt gemacht – zumal Lennert Hoffie, den der Coach für Schmidtheisler einwechselte, das 3:0 selbst erzielte. Das Drömlingstadion bleibt für den SSV damit ein gutes Pflaster: Der Sieg war bereits der achte auf heimischem Rasen, mehr Punkte als die Vorsfelder (23) holte bislang kein Landesliga-Team bei Heimspielen.

SSV: J. Kick – Simmo, Weiß, Haberecht, M. Kick – Jedli (69. Krause), Dubiel, La Pietra (69. Breit), Pollak – Elling, Schmidtheisler (35. Hoffie).

Tore: 1:0 (57.) Elling, 2:0 (59.) Elling, 3:0 (63.) Hoffie, 3:1 (70.) Kolle.

Gelb-Rot: Elling (SSV/88.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt