VfR für Buzzer VGH-Cup-Gewinner: Kreisligist VfR Eintracht Nord Wolfsburg freut sich mit Axel Diedrich (VW-Sportkommunikation, 2. v. r.) und Pokal-Stifter Dusko Antonijevic (r.). © Gero Gerewitz
VfR für Buzzer

3:2 gegen Hehlingen II: Favorit VfR Eintracht Nord gewinnt den Wolfsburger VGH-Cup

Der VfR Eintracht Nord ist Wolfsburger Kreispokalsieger! Im Finale um den VGH-Cup siegten die Kreuzheider am Sonntag im Stadion West gegen den Kreisklassisten TSV Hehlingen mit 3:2 (1:1). Vor knapp 200 Zuschauern setzte sich der Kreisligist letztlich verdient durch.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Hehlinger Bezirksliga-Reserve zeigte vor dem Favoriten wenig Respekt, spielte von Beginn an munter mit. Die erste große Möglichkeit hatte aber die Elf von VfR-Trainer Tahar Gritli, als TSV-Torhüter Nico Friedrichs einen Schuss von Fynn Schubert im Nachfassen meisterte.

Doch in Führung ging der klassentiefere TSV. Nach einem Handspiel im VfR-Strafraum verwandelte Marvin Wohlgemuth den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0. Diesen knappen Vorsprung wollten die Schützlinge von TSV-Coach Jürgen Winkelmann natürlich mit in die Pause nehmen, allerdings sorgte VfR-Angreifer Yves Sinze in der Nachspielzeit mit einem Knaller unter die Latte für den Ausgleich.

Als sich schon viele auf ein Elfmeterschießen eingestellt hatten, fielen in den letzten zehn Minuten doch noch weitere Tore. Beim 2:1 für den VfR legte sich TSV-Keeper Friedrichs den Ball ins eigene Netz, nur zwei Minuten später ließ ihm Falk Warnecke keine Chance - 3:1. Doch der Außenseiter wehrte sich, kam nur wenig später nach einem schnellen Angriff durch Dennis Bischoff noch zum 2:3-Anschlusstreffer. Phil Brigl, im Finale auffälligster Hehlinger, musste in der Schlussminute noch mit Gelb-Rot vom Platz.

Für TSV-Trainer Winkelmann war das Eigentor seines Keepers zum zwischenzeitlichen 1:2 der Knackpunkt. „Aber kein Vorwurf an Nico“, so der Coach, der keinen Klassenunterschied in diesem Finale ausmachen konnte. Sein Gegenüber Gritli sprach von einem schwer erkämpften Sieg. „Der TSV hat sehr gut mitgehalten“, sagte der VfR-Coach. „Am Ende war unser Sieg aber verdient. Jetzt wird erst einmal gefeiert.“

Tore: 0:1 (41.) Wohlgemuth (Handelfmeter), 1:1 (45.+1) Sinze, 2:1 (80.) Friedrichs (Eigentor), 3:1 (82.) Warnecke, 3:2 (83.) Bischoff.

Gelb-Rot: Brigl (TSV/90.).

Region/Wolfsburg-Gifhorn VfR Eintracht Nord WOB (Herren) TSV Hehlingen II (Herren) Kreis Wolfsburg

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige