12. August 2018 / 21:38 Uhr

3:3-Ausgleich aberkannt: Vechelde hadert mit dem Schiri

3:3-Ausgleich aberkannt: Vechelde hadert mit dem Schiri

Lars Lorenz
Vecheldes Kapitän Roman Wagner (schwarzes Trikot) gab die Vorlage zum 1:1-Ausgleich. Am Ende reichte es nicht.
Vecheldes Kapitän Roman Wagner (schwarzes Trikot) gab die Vorlage zum 1:1-Ausgleich. Am Ende reichte es nicht. © Ralf Büchler
Anzeige

Ganz bittere Niederlage für den SV Arminia Vechelde! Im Gastspiel gegen den BSV Ölper unterlag der Fußball-Bezirksligist knapp mit 2:3. Eine Minute vor dem Abpfiff wurde den Arminen ein nach eigener Ansicht reguläres Tor aberkannt, und Tim Depner sah wegen Meckerns die Rote Karte.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Was für ein Krimi! Der Unparteiische erkannte ein Tor von Tim Dep-ner in der 89. Minute wegen vermeintlicher Abseitsstellung nach langer Diskussion mit dem Linienrichter ab. „Eine klare Fehlentscheidung“, kritisierte Vecheldes Co-Trainer Andy Bresch. „Tim kam aus dem Rückraum erst reingelaufen.“ Wegen anschließendem Meckern sah Depner kurz danach noch die Rote Karte. Es war der unrühmliche Höhepunkt eines aus Vechelder Sicht verkorksten Spieles.

BSV Ölper – SV Arminia Vechelde 3:2 (2:1). Die Partie hatte denkbar schlecht für die Arminen begonnen. Schon nach zwei Minuten ging der BSV per Strafstoß in Führung. Kai Kröhnert hatte seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht. „Der Strafstoß war berechtigt“, gestand Bresch, dessen Team in der Folgezeit die richtige Reaktion zeigte und sich zurückkämpfte. Mit Erfolg! Denn nach Vorlage von Roman Wagner glich Jan Fichtner zum 1:1 (19.) aus. „Danach haben wir das Spiel gemacht“, betonte Arminia-Co-Trainer Bresch. Doch ihre Dominanz münzten die Vechelder nicht in Tore um. Im Gegenteil! Ölper traf kurz vor der Pause aus dem Nichts zum 2:1. Als acht Minuten nach Wiederanpfiff auch noch das 3:1 fiel, schien die Partie bereits entscheiden. Doch wiederum kämpften sich die Arminen zurück, verkürzten durch Nico Grigoleit auf 2:3. Dass es dabei bis zum Schluss blieb, war dem Schirigespann zuzuschreiben.

Vechelde: Steinert – Kröhnert (10. Conrad), Grigoleit, Bäse – Stolecki (70. Magistro), Salomon, Weidemann, Wagner, Müller (46. Depner) – Üsküplü, Fichtner

Tore: 1:0 Noorzai (2., per Strafstoß), 1:1 Fichtner (19.), 2:1 Lüdecke (39.), 3:1 Puhst (53.), 3:2 Grigoleit (75.). Besonderes: Rot für Vecheldes Depner (89.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt