10. November 2018 / 15:57 Uhr

4:1 - Hansa bleibt nach Sieg gegen Kaiserslautern oben dran

4:1 - Hansa bleibt nach Sieg gegen Kaiserslautern oben dran

Johannes Weber
Hatten mächtig Grund zum Jubel gegen den 1. FC Kaiserslautern: Die Rostocker Mirnes Pepic, Marco Königs, Oliver Hüsing (hintere Reihe von links) und Kai Bülow (v.) - der Torschütze zum 2:1.
Hatten mächtig Grund zum Jubel gegen den 1. FC Kaiserslautern: Die Rostocker Mirnes Pepic, Marco Königs, Oliver Hüsing (hintere Reihe von links) und Kai Bülow (v.) - der Torschütze zum 2:1. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Die Rostocker agieren cleverer und bezwingen den Zweitliga-Absteiger. Cebio Soukou macht in der Schlussphase den Sieg von Hansa Rostock perfekt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das Spiel gedreht und den Anschluss an die Aufstiegsplätze geschafft: Der FC Hansa Rostock hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Das Team von Trainer Pavel Dotchev gewann am Sonnabend gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 4:1 (3:1) und ist damit seit sechs Runden ungeschlagen. Die Rostocker verbesserten sich auf Rang vier und haben nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten Preußen Münster, der am Sonntag in Großaspach gefordert ist.

So lief das Spiel: Der Liveticker zum Nachlesen

Vor 16 100 Zuschauern im Ostseestadion wurde Hansa kalt erwischt. Nach einem Eckball von der linken Seite war Lukas Gottwalt zur Stelle und brachte die Gäste in der vierten Minute mit einem wuchtigen Kopfball in Führung. Die Hanseaten hatten zunächst große Probleme, ihren Rhythmus zu finden. Etliche Abspielfehler hemmten den Spielaufbau.

Bildergalerie zum Sieg des FC Hansa über den 1. FC Kaiserslautern

Cebio Soukou gegen den Lauterer Cristoph Hemlein (h.). Zur Galerie
Cebio Soukou gegen den Lauterer Cristoph Hemlein (h.). ©
Anzeige

Der Ausgleich fiel aus dem Nichts. Merveille Biankadi setzte sich auf der rechten Seite gegen Dominik Schad durch und bediente Marco Königs. Der Stürmer ließ sich die Chance nicht entgehen – 1:1 (21.). Es folgten heftige Proteste der Lauterer, die ein Foul von Biankadi an Schad gesehen hatten. Doch Schiedsrichter Oliver Lossius zeigte Richtung Anstoßkreis.

Mit einem Doppelschlag stellten die Hanseaten nach gut einer halben Stunde die Weichen auf Sieg. Zunächst traf Kai Bülow mit einem Flachschuss ins lange Ecke zum 2:1 (33.). Eine Minute später schickte Marcel Hilßner den starken Biankadi auf die Reise, der überlegt zum 3:1 vollstreckte.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Nach dem Wechsel drängten die „Roten Teufel“ auf den Anschlusstreffer. Doch mit Glück und Geschick sowie einem starken Ioannis Gelios, der mehrfach glänzend parierte, verteidigten die Gastgeber ihren kostbaren Vorsprung und setzten in der 82. Minute den entscheidenden Nadelstich. Der eingewechselte Del-Angelo Williams drang auf der rechten Seite in den Strafraum ein, schaute kurz und passte quer – der mitgelaufene Cebio Soukou netzte im Fallen zum 4:1 ein. Die Fans waren längst in Feierstimmung. „Hansa ist der beste Klub der Welt“, sangen sie.

FC Hansa: Gelios - Wannenwetsch, Hüsing, Riedel, Rieble - Hilßner (81. Evseev), Bülow, Pepic, Biankadi (71. Hildebrandt) - Soukou, Königs (67. Williams).
Tore: 0:1 Gottwalt (6.), 1:1 Königs (22.), 2:1 Bülow (34.), 3:1 Biankadi (36.), 4:1 Soukou (82.).
Schiedsrichter: Oliver Lossius (Bonn).
Zuschauer: 16.100.

Jetzt abstimmen: Welche Noten haben sich die Hansa-Profis nach dem Spiel gegen Kaiserslautern verdient?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt