07. Oktober 2018 / 22:07 Uhr

4:1-Sieg für den SSV Kästorf! Kröger und Mamalitsidis hebeln Landolfshausen aus

4:1-Sieg für den SSV Kästorf! Kröger und Mamalitsidis hebeln Landolfshausen aus

Malte Schönfeld
Landesliga: SSV Kästorf gegen TSV Landolfshausen
StarK. Der SSV Kästorf (rote Trikots) gewann mit 4:1 gegen Landolfshausen. © Sebastian Preuß
Anzeige

Bisher war die Heimstatistik des SSV Kästorf in der Landesliga ausbaufähig, durch den 4:1-(1:0)-Erfolg gegen den TSV Landolfshausen/Sulingen konnten die Fußballer von Coach Georgios Palanis diese nun aber aufhübschen. Die Matchwinner waren Marcel Kröger und Noah Mamalitsidis.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Für den SSV war es das dritte Spiel binnen sieben Tagen, die Woche hinterließ deutlich ihre Spuren: Mit Arenc Palluqi, Juri Neumann (der sich später angeschlagen auch nur warmlaufen sollte) und SSV-Ikone Dennis Hoff aus der Reserve waren bloß drei Spieler auf der Bank. Also setzte Palanis auf Altbewährtes, stellte die erfolgreiche Flügelzange Kröger/Mamalitsidis auf. „Wir sind froh, wenn die Urlauber und verletzten Spieler wieder da sind“, sagte Palanis.

Fürs Erste klappte es aber auch ohne große Wechselmöglichkeiten, Kästorf hatte das Spiel eigentlich dauerhaft unter Kontrolle. „Wir müssen vor der Halbzeit schon 2:0 führen und damit den Sack zumachen“, stellte der SSV-Trainer fest. Der zweite Treffer fiel dann kurz nach der Halbzeit, bei Landolfshausen musste Tomislav Relota wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot runter. Kästorf verschaffte das aber keine Sicherheit, für zehn Minuten übernahmen die Gäste. „Wir sind aus dem Rhythmus gekommen. Das ist ein Knackpunkt, den es bei uns häufiger gibt, wenn es zu gut läuft. Da sind wir noch zu unerfahren“, mahnte Palanis.

Landesliga: SSV Kästorf gegen TSV Landolfshausen

Zur Galerie
Anzeige

Als diese kurze TSV-Drangphase aber überstanden war, übernahm wieder der SSV. Besonders stark präsentierten sich Mamalitsidis und Kröger, die sich ihre Tore gegenseitig auflegten und am Ende für einen doch ungefährdeten 4:1-Sieg sorgte. Schön: Hoff, der für Yves Sinze reinkam, setzte mit seinem Tor den Schlusspunkt.

SSV: Neuschulz – Agirman, Saikowski, B. Hajdari, Klinger – Jennerich, Zandi – Kröger, Oral (63. Palluqi), Mamalitsidis – Sinze (71. Hoff).
Tore: 1:0 (5.) Kröger, 2:0 (52.) Mamalitsidis, 2:1 (65.) Baumann, 3:1 (68.) Mamalitsidis, 4:1 (88.) Hoff.
Gelb-Rot: Relota (TSV/55.).

Mehr zur Fußball-Landesliga
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt