20. Oktober 2017 / 23:29 Uhr

4:1! TSG Neustrelitz meldet sich im Abstiegskampf zurück

4:1! TSG Neustrelitz meldet sich im Abstiegskampf zurück

Johannes Weber
FSV 63 Luckenwalde - TSG Neustrelitz
Arbnor Dervishaj (l.), hier gegen einen Luckenwalde, hat den Ball im Blick. © Frank Neßler
Anzeige

Regionalligist gibt beim Sieg in Luckenwalde die Rote Laterne an die Gastgeber ab.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz hat sich am Freitagabend eindrucksvoll im Abstiegskampf zurückgemeldet. Die Residenzstädter siegten im Kellerduell beim FSV Luckenwalde mit 4:1 (2:0). Damit beendete die TSG eine Sieglose-Serie von acht Partien und gab die Rote Laterne an die Gastgeber ab. Der Rückstand für Neustrelitz auf das rettende Ufer beträgt vorerst zwei Zähler.

Nachdem der FSV, bei dem der längjährige Ex-Trainer Ingo Nachtigall unterhalb der Woche zurückgetreten war, die Anfangsviertelstunde bestimmte, schockte die TSG die Hausherren nach 16 Minuten. George Kelbel köpfte nach Flanke von Ryota Okumura die Neustrelitzer in Front. Der Treffer gab den Gästen die nötige Sicherheit, um die Führung weiter auszubauen. Kurz vor dem Pausenpfiff war es Pascal Eggert, der einen Patzer der FSV-Hintermannschaft zum 2:0 ausnutzte.

Kurz nach dem Seitenwechsel war es erneut Eggert, der mit seinem vierten Saisontor das 3:0 markierte. Der quirlige Außenbahnspieler belohnte sich endlich, nachdem er in den vorherigen Partien gegen den SV Babelsberg (1:1) und den FSV Union Fürstenwalde (0:1) jeweils die Chance auf den Siegtreffer vergab.

Teamkollege Fabio Abbruzzese sorgte mit dem Tor zum 4:0 für eine Vorentscheidung. Zuvor hatte die TSG den Ball im Luckenwalder Aufbauspiel erobert, Kelbel schob rüber zum mitgelaufenen Abbruzzese. Das 1:4 für die Hausherren durch Marcel Hadel sahen die viele FSV-Anhänger, die vorzeitig das Stadion verlassen hatten, gar nicht mehr.

Für die Neustrelitzer war der Erfolg ein Befreiungsschlag, sicherlich auch für den nicht unumstrittenen Trainer Achim Hollerieth. Seine Schützlinge haben am Sonntag (13.30 Uhr) die Möglichkeit im Heimspiel gegen den FSV Wacker Nordhausen nachzulegen.

TSG Neustrelitz: Quindt - Okumura, Kalinowski, Luksik, Dervishaj - Marveggio - Abbruzzese (87. Amaro), Lukesch (64. Duraj), Eggert - Assinouko (75. Okafor), Kelbel.
Tore: 0:1 Kelbel (16.), 0:2, 0:3 Eggert (44., 54.), 0:4 Abbruzzese (70.), 1:4 Hadel (77./Foulelfmeter).
Zuschauer: 401.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt