04. Dezember 2018 / 21:27 Uhr

4:2 gegen Altlüdersdorf: Formkurve des Torgelower FC zeigt weiter nach oben

4:2 gegen Altlüdersdorf: Formkurve des Torgelower FC zeigt weiter nach oben

Johannes Weber
Maciej Ropiejko traf für den Torgelower FC zum 1:0 nach zehn Minuten.
Maciej Ropiejko erzielte gegen den SV Altlüdersdorf sein drittes Saisontor für den Torgelower FC Greif in der NOFV-Oberliga Nord. © Johannes Weber
Anzeige

Die Greifen vergrößern den Vorsprung den Abstiegsrängen auf vier Zähler. Am kommenden Sonnabend kommt Tabellenführer SV Lichtenberg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Beim Torgelower FC Greif zeigt die Formkurve weiter nach oben. Durch den 4:2 (1:1)-Heimsieg am Sonnabend über den SV Altlüdersdorf (11. Platz/16 Punkte) haben die Vorpommern ihren Vorsprung zum ersten möglichen Abstiegsplatz auf vier Zähler ausgebaut. Die Leistungen der vergangenen Wochen bestätigen die positiven Eindrücke von TFC-Trainer Ekrem Asma. „Im Abstiegskampf musst du die Zweikämpfe annehmen und genau das machen wir gut."

Der 54-Jährige spricht sogar davon, dass seine Mannschaft mehr Potential habe, als es die momentane Platzierung in der Tabelle aussagt. Die Torgelower liegen mit 18 Punkten auf Rang neun. Zuletzt zeigten sie sich stabiler als noch zu Beginn der Saison. Ausschlaggebend dafür war auch der Trainerwechsel Anfang Oktober, als Asma den Ex-Coach Heiko Stäck ablöste.

Im Heimspiel gegen Altlüdersdorf hatte die Torgelower zunächst ihre Mühe, um in die Partie zu kommen. Die Gäste gingen früh durch den Treffer von Ricky Djan-Okai (6.) in Führung. Den Hausherren gelang zwar durch Mateusz Sobolczyk in der 16. Minute das 1:1, doch die nötige Sicherheit gab das Tor den TFC-Kickern nicht unbedingt. „Der Ausgleich war ein wenig überraschend für uns. Im ersten Abschnitt habe ich Altlüdersdorf besser gesehen", meinte Asma.

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

Er nahm zur Pause einige taktische Umstellungen vor, die sich auszahlen sollten. Binnen 13 Minuten entschieden die Torgelower zu Beginn der zweiten Hälfte das Spiel. Nick Stövesand traf in der 50. Minute per Strafstoß, wenig später legten Toni Schmidt (61.) und Maciej Ropiejko (62.) das 3:1 und 4:1 nach. Dass die Altlüdersdorfer durch Kevin Owczarek (72.) noch den Schlusspunkt setzten, war nur noch eine Randnotiz.

Für die Torgelower steht zum Jahresabschluss in der NOFV-Oberliga Nord am kommenden Sonnabend (13 Uhr) noch ein echter Härtetest auf dem Programm. Die Greifen empfangen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter SV Lichtenberg 47. Es ist zugleich das erste Spiel der Rückrunde für den TFC. Eine Woche später folgt noch das Landespokal-Viertelfinale beim SV Pastow (15. Dezember).

Torgelower FC Greif: Beyer - Sobolczyk, Schmidt, Mista, Tiede - Juszczak - Korczynski, Stövesand (89. Runge), Galoch (90. +2 Bylicki), Jurkow - Ropiejko.
Tore: 0:1 Djan-Okai (6.), 1:1 Sobolczyk (16.), 2:1 Stövesand (50./Strafstoß), 3:1 Schmidt (61.), 4:1 Ropiejko (62.), 4:2 Owczarek (72.).
Schiedsrichter: Robert Wessel (Berlin).
Zuschauer: 100.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt