Symbolbild © Imago/Ralph Peters

4:3 - Phoenix-Frauen werfen RB aus Pokal

Turbulente Nachspielzeit bringt die Entscheidung zu Gunsten des FC Phoenix

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Sensation im Fußball-Landespokal der Frauen: Fünftliga-Spitzenreiter FC Phoenix Leipzig hat gestern in einem dramatischen Halbfinale den favorisierten Drittligisten RB Leipzig vor 350 Zuschauern mit 4:3 (2:2) aus dem Wettbewerb befördert. In der vierten Minute der Nachspielzeit drückte Angelina Lübcke den Ball für Phoenix über die Linie. Die aus Hamburg stammende 26-Jährige avancierte mit zwei Toren, einer Vorlage und einem herausgeholten Elfmeter, zur Matchwinnerin.

RB lag zwar zweimal in Führung, doch Phoenix hatte immer eine Antwort parat und zog nach 79 Minuten selbst in Front. Am Ende spielte RB in Überzahl und glich in der dritten Minute der Nachspielzeit aus, ehe Lübcke gleich darauf die Verlängerung doch noch abwendete. „Leider haben wir zweimal nach eigenen Toren sofort einen Gegentreffer kassiert. In der Nachspielzeit waren wir völlig indisponiert“, sagte RB-Trainer Sebastian Popp. Sein Kollege André Schneider meinte: „Ich bin fix und fertig. Wir haben das Spiel auf Augenhöhe über den Kampf entschieden.“ Im Endspiel trifft Phoenix am 21. Mai 2018 auf Fortuna Dresden.

Region/Leipzig Kreis Leipzig FC Phoenix Leipzig e.V. FC Phoenix Leipzig e.V. (Frauen) RB Leipzig RasenBallsport Leipzig (Frauen) Sachsen-Pokal Frauen Sachsen Ausscheidungsrunde (+3)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige