11. März 2018 / 19:59 Uhr

5:1! Langwedel fertigt Wallhöfen ab

5:1! Langwedel fertigt Wallhöfen ab

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
20180311_PDN_WeserKurier_SebiBerensPhoto_SBPL9037
Faruk Senci (rot) und der FSV Langwedel setzten sich klar gegen Wallhöfen (schwarz) durch. © Sebi Berens
Anzeige

Im Kellerduell der Bezirksliga Lüneburg 3 kann sich der FSV Langwedel-Völkersen überraschend klar gegen den TSV Wallhöfen durchsetzen

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der FSV Langwedel-Völkersen hat den Anschluss an das untere Viertel der Tabelle wieder hergestellt. Im Kellerduell der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 setzte sich die Mannschaft von Trainer Dariusz Sztorc gegen den TSV Wallhöfen mit 5:1 (1:1) durch. Somit belegt der FSV Langwedel-Völkersen aktuell den zwölften Tabellenplatz. Mit einem Paukenschlag begann die Partie: Bereits nach zwei Minuten konnte FSV-Torwart Moritz Nientkewitz den Ball außerhalb des Strafraums nur mit der Hand abwehren. Nientkewitz sah lediglich die Gelbe Karte. Den anschließenden Freistoß schlenzte Wallhöfens Stürmer Alexander Kück dann an die Querlatte. Und auch danach waren die Gäste in der Offensive aktiv. Der TSV störte früh, stellte die Räume geschickt zu und erarbeitete sich eine Überlegenheit. Den Gästen war der Wille anzumerken, die drei Punkte aus Langwedel mitzunehmen.

Ganz anders traten die Gastgeber auf: In der Offensive fand der FSV kaum statt. Spätestens nach dem dritten Ballkontakt landete das Leder wieder bei den Gästen. Und hätte Luca Noel Ronan Mischnik die Kugel nach einem Alleingang nicht verstolpert, wäre in der Partie ein frühes Tor gefallen (11.). Völlig ohne Wirkung blieben dagegen die Stürmer der Platzherren. Und auch den Fernschuss von Jan-Ole Post entschärfte Wallhöfens Keeper Patrick Hirsch problemlos (16.). Nach gut 20 Minuten verflachte die Begegnung zusehends. Viele Ballverluste und einige Fehlpässe kennzeichneten das Geschehen auf beiden Seiten. Allerdings waren die Gäste in den Zweikämpfen aggressiver und kauften dem FSV Langwedel-Völkersen immer wieder den Schneid ab. Mischnik sorgte mit seinen Alleingängen permanent für Unruhe.

Und so war die Führung der Gäste nur eine Frage der Zeit: Nach etwas mehr als einer halben Stunde ebnete Julian Michaelis mit einem Pass in die Schnittstelle der FSV-Abwehr den Weg zum ersten Tor des Tages. Nils-Jonathan Bonkowski startete im richtigen Moment und schoss das Leder zur 1:0-Führung in die Maschen (33.). Aus dem Nichts dann der Ausgleich: Routinier Faruk Senci überraschte Hirsch mit einem Flachschuss (41.). "Eigentlich musst du hier mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause gehen, aber es passt zu unserem Saisonverlauf, dass wir das 1:1 kassieren", haderte TSV-Trainer Oliver Schilling.

Nach dem Seitenwechsel passierte genau das, was die Gäste verhindern wollten. Die eigene Ordnung ging verloren und die Gastgeber zeigten auf einmal den Siegeswillen, der in der ersten Hälfte noch fehlte. Zwar hatten die Gäste die ersten beiden Torchancen in Durchgang zwei, aber es traf nur noch der FSV. Nach einem Foul legte sich Daniel Throl den Ball auf der linken Halbposition zurecht. Aus 30 Metern zirkelte er den Ball zum 2:1 in den Winkel. Bei dieser Aktion merkte man das mit Patrick Hirsch kein gelernter Torwart zwischen den Pfosten der Gäste stand (61.).

Nach der Führung liefen die Gäste den FSV-Akteuren nur noch hinterher. Plötzlich taten sich die Räume auf, die die Gastgeber für ihre Spielweise brauchen. Genau diesen Raum nutzte Faruk Senci, um den Ball zu Bastian Heimbruch zu passen, der mit einem Trick noch zwei Gegner düpierte und dann zur 3:1-Führung traf (68.). In der 78. Minute erhöhte Daniel Throl mit einem Flachschuss auf 4:1. Danach ergaben sich die Gäste ihrem Schicksal. Der eingewechselte Dominik-Paul Zielinski vollendete einen Doppelpass mit Daniel Throl zum 5:1-Endstand (83.). "Eigentlich haben wir nur eine Halbzeit Fußball gespielt, uns dann aber den Sieg erarbeitet", zog Langwedels Trainer Dariusz Sztorc ein nüchterndes Fazit.

Mehr zur Bezirksliga Lüneburg 3
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt