17. April 2018 / 15:56 Uhr

7:1 nach Torgala in Kröslin

7:1 nach Torgala in Kröslin

Detlef Spiller/Gert Nitzsche
Kröslins Christian Hensel war nur schwer vom Ball zu trennen.
Kröslins Christian Hensel war nur schwer vom Ball zu trennen. © Wolfgang Dannenfeldt
Anzeige

Spitzenreiter SV Kröslin fegt den LSV Neetzow vom Feld.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SV Kröslin - LSV Neetzow 7:1. „Das war eine deutliche Steigerung gegenüber den zuletzt eher dürftigen Leistungen“, kommentierte Coach Carsten Niemann den 7:1-Erfolg des SV Kröslin gegen den LSV Neetzow in der Fußball-Kreisliga. Einer Gala glich die erste Halbzeit, in der die Punkte vorzeitig auf die Habenseite gebracht wurden. 0:5 lagen die keineswegs anfängerhaft auftretenden Gäste beim Pausenpfiff zurück. „Wir spielten konsequent über die Flügel und haben bei dem regennassen Platz den Torwart mit Schüssen zu Fehlern verleitet“, sagt Niemann. „Unsere Torschützen standen oft goldrichtig, so dass drei Abstaubertore heraussprangen.

Zwar hatte der LSV auch zwei Chancen, doch die Führung entsprach dem Spielverlauf.“ Sein Team um den torgefährlichen Hensel, „der nur noch sporadisch da ist, dann aber seine Tore macht“, wie Niemann sagt, ließ es nach der Pause zwar ruhiger angehen, zog dennoch auf 7:0 davon. „Danach wollte jeder Spieler treffen oder es auf eigene Faust versuchen. Neetzow bekam Aufwind und einige Chancen, so dass das Ehrentor völlig verdient war. Wir haben gezeigt, dass wir in der Lage sind, oben mitzumischen“, betonte Niemann.
Tore: 1:0 Wunderwald (12.), 2:0, 3:0 Hensel (16./21.), 4:0 Michalski (24.), 5:0 Hensel (32.), 6:0 Trademann (58.), 7:0 Peters (60.), 7:1 (89.).

SV Buddenhagen - Riemser FV 2:0. Endlich! Die Kreisligafußballer des SV Buddenhagen feiern den ersten Erfolg in dieser Saison. Der Riemser FV wurde mit 2:0 (0:0) bezwungen. „Den Sieg haben wir voll verdient. Ins Team ist ein neuer Geist eingezogen“, so SVB-Spieler Jan Langner. Sein Team hatte in Halbzeit eins Spielvorteile. Nur wenige Konter der Gäste sorgten für Gefahr. Mit der Einwechslung von Zumkowski erhielt Würfel im Angriff die passende Ergänzung. Beide profitierten bei den späten Toren jeweils von der Vorbereitung des anderen. Ein eigentlich faires Spiel wurde zum Schluss hektisch, nachdem die Riemser gegen das 0:1 wegen vermeintlichen Abseits protestierten und einen Spieler per Ampelkarte verloren. Der SVB gab nach dem Sieg im Kellerduell auch die Rote Laterne ab.
Tore: 1:0 Zumkowski (78.) 2:0 Würfel (83.)

Mehr zur Kreisliga Vorpommern-Greifswald Staffel II
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt