George Celik Tur abdin Abdins George Celik (blaues Trikot) musste sich auf dem rutschigen Kunstrasen des TSV Abbehauen mit 0:5 geschlagen geben. © Ingo Möllers
George Celik Tur abdin

Abbehauser "Schlittschuhfahrer" schlagen Abdin deutlich

 Auf rutschigem Kunstrasen kassieren die Delmenhorster ein 0:5

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

 Sauer konnte Christian Kaya nach der 0:5 (0:2)-Niederlage seiner Mannschaft beim TSV Abbehausen in der Fußball-Bezirksliga nicht sein. Der Coach des SV Tur Abdin Delmenhorst haderte wie so viele Gästetrainer vor ihm mit dem Kunstrasenplatz. „Ich habe viel gehört über den Platz, aber ich konnte es erst glauben, als ich es jetzt selbst erlebt habe. Ich bin schon an der Trainerbank öfter weggerutscht. Auf dem Platz kann man kaum stehen, wie soll man da Fußball spielen“, ärgerte sich Kaya. Ein Spiel zum Vergessen. „Eigentlich muss der Verband da irgendwas machen. Es ist eine Schweinerei, dass man auf diesem Platz spielen muss. Abbehausen hat einen riesigen Vorteil, weil die hier immer trainieren“, meinte Kaya. Es sei wie eine Eishockeypartie gewesen, bei der nur eine Mannschaft Schlittschuhe dabei hatte.

      

Bereits in der Vorwoche rutschte Spitzenreiter VfL Wildeshausen in Abbehausen beim 0:1 aus, dieses Mal traf es die Delmenhorster. Bereits nach vier Minuten führte der Gastgeber. Die Abdiner suchten noch die Standfestigkeit, da versenkte Adrian Dettmers einen Distanzschuss aus 25 Metern im Gehäuse. „Der setzt auf diesem Boden hier auf und ist dann unhaltbar“, berichtete Kaya. In der Folge erhöhte Normen Hartmann nach einer Ecke auf 2:0 (23.). „Eigentlich schubst er unseren Spieler klar weg. Das war ein Foul“, meinte Kaya. Er stellte aber auch klar, dass seine Elf in den ersten 45 Minuten schlicht und ergreifend nicht gut gespielt habe.

Aus der Kabine kamen die Delmenhorster mit viel Schwung und Elan und drückten auf den Anschluss. „Eigentlich haben alle auf das 1:2 gewartet, und dann geht wieder so ein Aufsetzer aus bestimmt 25 Metern rein. Der war auch nicht haltbar“, kommentierte Kaya das 0:3, erneut durch Dettmers (63.). Danach sei die Luft raus gewesen, Abdin kassierte von Emanuel Radu einen Konter zum 0:4 (82.), ehe Andreas Lorer ein Eigentor zum 0:5 (86.) unterlief.     

Die Möglichkeit zur Revanche gibt es bereits in der kommenden Woche beim Rückspiel. „Ich habe den Jungs gesagt, dass sie dann auf Rasen zeigen können, wie man richtig Fußball spielt“, sagte Kaya.

Region/Bremen Bezirk Weser-Ems SV Turabdin Delmenhorst (Herren) TSV Abbehausen (Herren) TSV Abbehausen-SV Turabdin Delmenhorst (03/12/2017 16:00) Bezirksliga Bezirk Weser-Ems 2 (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige