©

Abdin kombiniert nur eine Halbzeit lang flüssig

Bezirksligist schlägt den klassentieferen TV Jahn im ersten Testspiel mit 3:2, tut sich aber nach der Pause schwer

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Von der unbarmherzigen Härte der Saisonvorbereitung bekamen die Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin am Sonntag einen Eindruck. Bei Temperaturen um die 30 Grad durften sich die Ersatzspieler nicht etwa ausruhen, sie drehten stattdessen konsequent eine Runde nach der anderen um die Nebenplätze des Delmenhorster Stadions, genauso erging es später den ausgewechselten Akteuren. Vielleicht lag es auch an den schweren Beinen, dass sich Abdin im Testspiel gegen den Kreisligisten TV Jahn Delmenhorst nur zu einem 3:2 (2:0)-Erfolg mühte. "Ich bin nicht zufrieden. Zwei Gegentore sind zwei zu viel", stellte Trainer Stefan Keller nach dem Abpfiff fest.

In der ersten Halbzeit deutete der Bezirksligist immerhin sein spielerisches Potenzial an. Die flinken Offensivleute Lukas Matta, Manuel Celik und Artjom Prieb stellten die Jahn-Defensive vor große Probleme. "Die ersten 30 Minuten von uns waren okay", sagte Keller. Nach einer schönen Einzelleistung erzielte Matta mit einem Flachschuss das frühe 1:0 für die Gastgeber (8.). Nach einem schönen, gechippten Pass von Celik erhöhte Prieb mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte auf 2:0 (15.). Prieb, Matta und Celik ließen weitere gute Chancen ungenutzt. Der TV Jahn kam dagegen kaum einmal vor das gegnerische Tor, sodass der neue Abdin-Keeper Thorben Riechers fast beschäftigungslos war.

Das änderte sich allerdings nach dem Seitenwechsel. Bis auf Torhüter Jens Schieber wechselte der TV Jahn komplett durch, und das neu formierte Team spielte plötzlich schwungvoll nach vorne. Nur drei Minuten benötigte David Uyar, um gegen seinen Ex-Verein auf 1:2 zu verkürzen. Der Stürmer hatte in der Abdin-Reserve Tore am Fließband geschossen, war aber in der Erstvertretung nur sporadisch zum Einsatz gekommen und wechselte nun zum TV Jahn.

Zwar erhöhten die Gastgeber durch Habib Kilic, der nach einer Ablage von Cemil Yildiz traf, wieder auf 3:1 (66.), doch ihr Kombinationsspiel stockte weiterhin. "Wir hatten nach der Pause mehr vom Spiel", sagte der neue Jahn-Coach Andreas Busch, der seit Kurzem ein Trainergespann mit Timur Cakmak bildet. Er setzt auf ein neues System mit einer Spitze und viel Flügelspiel. "Das probieren wir gerade aus und müssen es noch verinnerlichen. Gegen Abdin haben wir uns schon einmal gut bewegt und können mit dem Ergebnis zufrieden sein", fand Busch. Insbesondere Zugang Germain Martens, der vom FC Huchting kam, sorgte auf der linken Seite für mächtig Betrieb. Nach einem schönen Solo gelang dem körperlich robusten Außenspieler der Treffer zum 2:3-Endstand (69.).

Bei Tur Abdin deutete Neuverpflichtung Lukas Mutlu im defensiven Mittelfeld sein Potenzial an. Abschließend geeinigt habe man sich über dessen Wechsel mit dem Kreisligisten TuS Heidkrug allerdings noch nicht, sagte Keller. "Ich hoffe, dass sich das bald im Sinne des Jungen klärt." Mutlu lief gegen den TV Jahn somit noch als Gastspieler auf, genau wie Jonas Krumland, der bis Anfang des Jahres für den Kreisligisten TV Dötlingen spielte. Der Innenverteidiger bot eine ordentliche Leistung. Ob er sich Tur Abdin anschließt, ist aber offen. "Wir warten die nächsten Wochen ab. Er ist zudem beruflich sehr eingespannt", meinte Keller.

Region/Bremen SV Turabdin Delmenhorst (Herren) TV Jahn Delmenhorst (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE