19. August 2018 / 18:27 Uhr

Abschlusspech beim FC Eldagsen: Pokalaus gegen TuS Davenstedt

Abschlusspech beim FC Eldagsen: Pokalaus gegen TuS Davenstedt

Ole Rottmann
Eldagsens Lucas Brüning hatte beim Ausscheiden gegen Davenstedt alles andere als Glück im Abschluss. (Archivbild)
Eldagsens Lucas Brüning hatte beim Ausscheiden gegen Davenstedt alles andere als Glück im Abschluss. (Archivbild) © Christian Hanke
Anzeige

Der oft so starken Offensive des FC Eldagsen ging im Bezirkspokal-Duell mit dem TuS Davenstedt ein wenig die Genauigkeit ab. Besten Chancen wurden ausgelassen, dazu ein frühes und ein spätes Gegentor - besiegelt war das Ausscheiden aus dem Wettbewerb.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das ist für Holger Gehrmann ein verkorkstes Pokal-Wochenende gewesen. Erst musste der Anhänger des 1. FC Kaiserslautern eine 1:6-Pleite der Pfälzer im DFB-Pokal gegen 1899 Hoffenheim verdauen. Einen Tag später kam auch im Bezirkspokal das Aus – der von ihm trainierte FC Eldagsen unterlag beim TuS Davenstedt mit 0:2 (0:1).

„Ich finde nicht, dass wir heute verdient verloren haben“, sagte Gehrmann. Zumal seine Elf insbesondere in Halbzeit eins eine Vielzahl guter Torgelegenheiten besaß – allerdings alle vergab. Allein Lucas Brünig scheiterte dreimal; mal war Davenstedts Schlussmann Daniel Sokol zur Stelle (28.), mal verfehlte Brünig das Tor nur um Haaresbreite (12., 44.).

Mehr zum Bezirkspokal

Davenstedt-Neuzugang mit Doppelpack

Jan Pinkerneils Kopfball strich vorbei (26.). Nach dem frühen Kontertor durch Immo Caspers (4.) ging es mit einem 0:1-Rückstand in die Pause. Die erste Viertelstunde habe sein Team zu defensiv agiert, so Gehrmann. „Das nehme ich auf meine Kappe.“ Dann wurde es offensiver – und besser.

​„Das nehme ich auf meine Kappe"

Auch nach dem Wechsel trafen die Gäste nicht. Dafür war erneut Caspers zur Stelle und entschied die Partie (90.). Das anschließende Scharmützel mit FCE-Torwart Diego Otniel Marrero Pérez endete mit Rot für den Eldagser aufgrund einer Tätlichkeit. „Da hatte er sich nicht im Griff“, war Gehrmann ehrlich.

TuS-Coach Christian Pöppler zeigte sich naturgemäß zufrieden mit den Auftritt seiner Elf: „Es war wichtig für uns, den Schalter nach der Niederlage gegen Harenberg umzulegen. Das ist uns gut gelungen und wir haben verdient gewonnen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt