Hohe Ziele: Leverkusens Jonathan Tah möchte ganz hoch hinaus. © dpa

Abwehr-Juwel Tah: "Alles erreichen, was man als Fußballer erreichen kann."

Für Jonathan Tah verlief das vergangene Jahr wie ein schöner Traum. Nach einer starken Bundesliga-Saison für Bayer Leverkusen nominierte Jogi Löw den erst 20-jährigen Abwehr-Hünen in den DFB-Kader für die Europameisterschaft - der vorläufige Höhepunkt einer fantastischen Entwicklung.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nationalspieler Jonathan Tah spricht im Transfermarkt-Interview unter anderem über seinen rasanten Aufstieg in den vergangenen Jahren, Wechsel-Angebote aus Europa sowie seine aktuelle Situation bei Bayer 04 Leverkusen. Zudem erklärt der 20-Jährige, warum er sich für die Zukunft hohe Ziele gesteckt hat.

Jonathan Tah über...

* ...vermeintliche Offerten von internationalen Top-Klubs wie dem AC Mailand oder dem FC Liverpool:*

„In erster Linie ist es für mich eine riesige Ehre, wenn ich so etwas höre. Gleichzeitig spornt es mich an, noch mehr Gas zu geben und noch mehr von dem zu zeigen, was ich kann. An einen Vereinswechsel denke ich aber im Moment überhaupt nicht. Ich habe noch einen langfristigen Vertrag bei Bayer Leverkusen, fühle mich hier sehr wohl und bin hier sehr glücklich.“

...die Gründe für seinen Wechsel zu Bayer 04 im Sommer 2015:

„Das Gesamtpaket stimmt einfach. Vor meinem Wechsel habe ich damals mit Hakan Calhanoglu, Son, Julian Brandt  und auch Levin Öztunali gesprochen. Die haben mir nur Positives berichtet. Wichtig war für mich, dass ich zum einen zu einem ambitionierten Klub wechsle, zum anderen aber auch viel Spielzeit bekomme. Das war und ist hier der Fall. Ebenfalls ein gutes Beispiel dafür ist Benjamin Henrichs, der aus der eigenen Jugend kommt und in den letzten Pflichtspielen über die volle Spielzeit zum Einsatz gekommen ist. […] Bayer Leverkusen hat in den letzten Jahren gezeigt, dass sie gut mit jungen Spielern umgehen können und diese gut in den Profikader integrierten. Außerdem hat es mich gereizt, international zu spielen.“

* ...seinen rasanten Aufstieg in den vergangenen Jahren und die Erfüllung seines Traums:*

„Wenn ich mir überlege, wie schnell das bei mir alles ging, was in dieser Zeit alles passiert ist, dann ist das wirklich klasse. Wenn man das alles einmal in einem ruhigen Augenblick Revue passieren lässt, realisiert man es eigentlich erst. Das hätte ich mir nicht besser erträumen können. […] Als ich 16 Jahre alt war, durfte ich das erste Mal bei den Profis des HSV mittrainieren. Da habe ich zwar direkt gemerkt, dass ich noch einiges vor mir habe, war aber auch auf einmal so dicht dran an meinem Traum. Außerdem war ich bei vielen Spielen im Stadion – sei es als Balljunge oder als Zuschauer. Ich hatte mein Ziel also in jeder Hinsicht stets vor Augen.“

...seine sportlichen Ziele für die Zukunft:

„Ich möchte alles erreichen, was man als Fußballer erreichen kann. Ich stecke mir immer sehr große Ziele, möchte das Bestmögliche aus meiner Karriere machen. Bis es irgendwann soweit ist, muss ich weiter hart an mir arbeiten, das weiß ich. Trotzdem habe ich noch viel vor.“

Fussball Bundesliga Region/National Bayer 04 Leverkusen (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE