Ins Straucheln gekommen und letztlich gefallen: Mladen Drazic (l.) unterliegt mit dem 1. SC 05 enttäuschenderweise gegen Calberlah. Ins Straucheln gekommen und letztlich gefallen: Mladen Drazic (l.) unterliegt mit dem 1. SC 05 enttäuschenderweise gegen Calberlah. © Pförtner
Ins Straucheln gekommen und letztlich gefallen: Mladen Drazic (l.) unterliegt mit dem 1. SC 05 enttäuschenderweise gegen Calberlah.

 Abwehrfehler brechen 05 das Genick

Landesliga: Steiger-Elf unterliegt daheim Tabellenvorletztem aus Calberlah völlig unnötig mit 1:2

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Göttingen. Im Kampf gegen den Abstieg hat der 1. SC 05 einen Rückschlag erlitten und die zehnte Saisonniederlage kassiert. Vor 217 überwiegend enttäuschten Zuschauern verloren die Schwarz-Gelben am Ostermontag ihr Nachholspiel im Maschpark gegen den Vorletzten Grün-Weiß Calberlah unnötig mit 1:2 (1.0).

Die Gäste aus dem Landkreis Gifhorn hatten bereits 48 Stunden zuvor durch mit einem lupenreinen Hattrick von Philip Plagge gegen das Schlusslicht BV Germania Wolfenbüttel 3:1 gewonnen. „Der Kopf war heute entscheidender als die Beine“, brachte Gästecoach Steffen Erkenbrecher, der Sohn des Ex-05ers Uwe Erkenbrecher (1977/78), die aus seiner Sicht erfolgreichen 90 Minuten auf den Punkt. Und während seine Elf die Ostertage mit Freudentänzen beschlossen, ließ 05-Trainer Jan Steiger lautstark seinen berechtigten Frust los, nachdem er noch vor dem Anpfiff „Laufbereitschaft, Kampf und Konzentration“ gefordert hatte. Am Ende aber stand 05 wieder einmal mit leeren Händen da: „Vorne waren wir nicht konsequent genug und hinten haben wir gepennt“, haderte Steiger mit dem Schicksal.

Dabei war Michael Wucherpfennig, dem zweiten Vorsitzenden, Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch „ein Stein von Herzen gefallen“, als Jannis Hesse nach Vorarbeit von Torjäger Grzegorz Podolczak das wichtige 1:0 erzielte. Zuvor hatte unter anderem Kapitän Patric Förtsch weitere Tormöglichkeiten, blieb im Abschluss aber ohne Fortune: „Jetzt stecken wir wieder mittendrin im Abstiegskampf“, ärgerte sich der Spielführer nach einer völlig verkorksten zweiten Hälfte.

Und die begann mit einem Doppelschlag gegen eine indisponierte heimische Hintermannschaft. Nachdem Christopher Elbe das 1:1 (50.) erzielte, ging es für die Hausherren den Bach runter. Binnen weniger Minuten hatte die 05-Abwehr zweimal folgenschwer gepennt: „Das hat uns das Genick gebrochen“, konstatierte Teammanager Marco Lehnhardt. Weitere Stockfehler brachten die Göttinger nicht weiter. Rund zehn Minuten vor Schluss traf Podolczak rund nur die Querlatte, spätestens danach waren die letzten Hoffnungen auf mindestens einen Punkt geplatzt. Schließlich war der cleverer auftrumpfende Gast aus Calberlah zuvor schon dem 3:1 näher als die Schwarz-Gelben dem Ausgleich. Der 1. SC musste auf die im Ausland weilenden Stürmer Robert Crespo und Julian Washausen verzichten, ebenso auf Philipp Käschel (Adduktorenzerrung) und Lukas Pampe (Schulterprobleme). – Tore: 1:0 Hesse (44.), 1:1 Elbe (50.), 1:2 Herzer (55.).

Region/Göttingen-Eichsfeld

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige