Mit acht Treffern sicherte sich Marcel Weinert (r.) vom Turniersieger RW Wolgast II beim Katzower Männerturnier die Torjägerkanone. Mit acht Treffern sicherte sich Marcel Weinert (r.) vom Turniersieger RW Wolgast II beim Katzower Männerturnier die Torjägerkanone. © Wolfgang Dannenfeldt
Mit acht Treffern sicherte sich Marcel Weinert (r.) vom Turniersieger RW Wolgast II beim Katzower Männerturnier die Torjägerkanone.

Acht Stunden Fußball in Katzow

Von den Junioren bis zu den Oldies sind die Kicker beim Sportfest aktiv

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Fußball pur gab es am Wochenende beim traditionellen Sportfest des SV Katzow. Über acht Stunden kämpften Nachwuchs-, Männer- und Oldieteams um den Turniersieg. Der Veranstaltungsmarathon begann bereits am frühen Vormittag mit den Turnieren bei den F- und E-Junioren.

Beim jüngeren Jahrgang setzte sich der SV Gützkow hauchdünn vor Eintracht Zinnowitz durch. Die weiteren Ränge belegten Empor Koserow, HSG Uni I und II. Letzter wurde überraschend Rot-Weiß Wolgast.

Der einzige Sieg gelang den Wegner-Schützlingen beim 1:0 über Uni Greifswald I. Beim parallel durchgeführten E-Jugendturnier nahm ebenfalls der SV Gützkow den „Pott“ mit nach Hause. Das Team verwies RW Wolgast auf den zweiten Rang. „Damit können wir zufrieden sein. Alle Knirpse haben sich richtig reingehängt“, lobte Betreuer Daniel Viereckl. Hinter den Peenestädtern rangierten sich Uni Greifswald I, Fortuna Neuenkirchen, Eintracht Zinnowitz und Uni Greifswald II auf den Rängen drei bis sechs ein.

Bei den Männern ging, wie schon im Vorjahr, der FC Rot-Weiß Wolgast II als Gewinner vom Feld. 15 Punkte hatte der Kreisligist erspielt und damit einen Vorsprung von drei Zählern gegenüber dem Zweiten, dem Hohendorfer SV 69, herausgeholt. Das entscheidende Spiel um den Turniersieg gewann Wolgast gegen Hohendorf durch zwei Treffer von Marcel Weinert. Auf den weiteren Plätzen folgten SV Katzow, das Trainerteam des Greifswalder FC, SV Buddenhagen und SV Katzow II.

Bei den Oldies machte sich ein bunt gemischtes Feld daran, den begehrten Cup zu holen. Letztlich triumphierte der gastgebende SV Katzow (Ü 35) knapp vor Bandelin, Buddenhagen, der Feuerwehr Wolgast und Katzow (Ü 45). Unterdessen blieb für die weit gereisten Alt-Liga-Kicker des MTV Leck nur der undankbare letzte Rang. Den Nordfriesen war in ihren fünf Spielen sogar ein Torerfolg vergönnt. „Wir hatten ein gutes Aufgebot zur Stelle und uns im Vorfeld natürlich einiges ausgerechnet. Doch trotz des sportlichen Einbruchs, hat es hier in Katzow wieder viel Spaß gemacht“, sagt MTV-Präsident Willi Staack.

Nicht nur auf dem Rasen war in Katzow eine Menge los. Die Kinder tobten sich auf einer Hüpfburg aus und fuhren mit einem Rasenmäher auch durch einen Parcours. Abends ging beim Sportlerball die Post so richtig ab. „Wir hatten ein schönes Sportfest“, erklärten mit Frank Mähl und Roman Klatt zwei sichtlich zufriedene Vereinsorganisatoren.

Region/Mecklenburg Vorpommern ezimport Kreis Vorpommern-Greifswald SV Katzow Team FC Rot-Weiß Wolgast II (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige