152. Die Teams von RB Leipzig und dem Nienburger TSV lieferten sich in der A-Junioren-Bundesliga ein spannendes Spiel mit vielen Toren und einem unendschiedenen Ausgang (Foto Dirk Knofe). Die Rasenballsportler und Gäste vom Niendorfer TSV lieferten sich eine spannende A-Junioren-Bundesliga-Begegnung am Cottaweg. © Dirk Knofe
152. Die Teams von RB Leipzig und dem Nienburger TSV lieferten sich in der A-Junioren-Bundesliga ein spannendes Spiel mit vielen Toren und einem unendschiedenen Ausgang (Foto Dirk Knofe).

Acht Tore am Cottaweg! RB Leipzigs U19 holt nach 0:3 einen Punkt gegen Niendorf

Mit einem 4:4-Unentschieden muss sich die U19 am Ende in einem spektakulären Spiel gegen den Niendorfer TSV zufrieden geben. Die Klauß-Elf drehte einen 0:3-Rückstand, kassierte aber in der Schlussphase den bitteren Ausgleich.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Nach einer zuletzt knappen Auswärtsniederlage in Bremen, einem missglückten Start in die UEFA Youth League gegen den AS Monaco und einem torlosen Remis gegen Dynamo Dresden wollte die U19 gegen den Niendorfer TSV zurück in die Erfolgsspur.

Die Mannschaft aus dem Hamburger Stadtteil startete mit drei Siegen und drei Niederlagen in die Saison, belegt mit zwei Punkten Rückstand auf RB Leipzig einen ordentlichen achten Tabellenplatz in der A-Junioren-Bundesliga. Besonders auf Torjäger Edward Pfister musste die RB-Defensive achten, der bereits viermal für den Neuling traf.

Beide Mannschaften starten gemächlich in die Partie. Die erste Torgefahr strahlte RB Leipzig dann ab der 12. Minute aus. Elias Abouchabaka versuchte es aus zwölf Metern, aber sein Schuss ging ein gutes Stück am Tor vorbei. Auch die Schüsse von Nicolas Fontaine (16. min) und Lukas Krüger (20. min) blieben ergebnislos.

Fünf Tore in zehn Minuten

Die Gäste präsentierten sich in der Anfangsphase sehr robust in den Zweikämpfen und lauerten auf ihre Chancen. In der 29. Minute gelang dann überraschend die Gästeführung. RB Leipzig stand auf der rechten Defensivseite zu offen, so dass Fabian Nürnberger genügend Platz zum Flanken hatte und Edward Pfister ungestört aus Nahdistanz vollendete.

Nach dem Rückstand war RB Leipzig wie gelähmt. Die Klauß-Elf kassierte innerhalb von vier Minuten zwei weitere Treffer. In der 32. Minute war die Leipziger Defensive zu weit aufgerückt, so dass Kilian Utcke allein auf RB-Torwart Julian Krahl zulief und uneigennützig quer zu Ishmael Schubert-Abubakari legte. Der hatte dann keine Mühe mehr und stellte auf 0:2. Nur eine Minute später konnte die U19 einen Eckball nicht ausreichend klären, so dass Fabian Nürnberger sich den Ball am Strafraum zu Recht legte und die Kugel flach ins linke Eck hämmerte.

Die Rasenballsportler konnten in der aktuellen Begegnung der A-Junioren-Bundesliga gegen den Nienburger TSV ein zwischenzeitliches 0:3 aufholen und eine drohende Heimpleite abwenden.

Auf das Aufbäumen der Jungbullen mussten die 115 Zuschauer nicht lange warten. In der 36. und 39. Minute gelangen Elias Abouchabaka und Nicolas Fontaine mit sehenswerten Einzelaktionen die schnellen Treffer zum Anschluss. Abouchabaka bekam den Ball aus 20 Metern, ließ zwei Niendorfer stehen und schlenzte den Ball ins rechte obere Eck. Ähnlich gestalte es Fontaine, nur, dass sein Schuss unhaltbar von einem TSV-Verteidiger abgelenkt wurde und das Tor fand.

Mit einem knappen RB-Rückstand, verrückten zehn Minuten und einem offenen Schlagabtausch in der letzten Viertelstunde vor der Pause gingen beide Mannschaften in die Kabine.

So, wie die roten Bullen den ersten Durchgang beendet hatten, legten sie in der zweiten Halbzeit wieder los und konnten bereits in der 47. Minute den ehemaligen 0:3-Rückstand egalisieren. Wieder war es der schnelle und quirlige Fontaine, der im Strafraum freigespielt wurde. Aus 14 Metern ließ er seinen Gegenspieler stehen und schoss präzise zum Ausgleich ein.

RBL belohnte sich trotz starker Aufholjagd nicht

Die Gäste standen nach dem Ausgleich sehr tief und lauerten auf Konter. Der RB-Druck wurde aber in der 71. Minute zu groß für den TSV. Die roten Bullen zogen das erste Mal in Front. Die Hamburger bekamen einen Eckball nicht ausreichend verteidigt, so dass Abouchabakas Schuss aus 16 Metern Kilian Senkbeil erreichte, der den Ball aus fünf Metern am TSV-Torwart Luca Hinze zur umjubelten Führung vorbeispitzelte.

In der Schlussphase verpasste RB Leipzig die Vorentscheidung durch den eingewechselten Marc Dauter und Elias Abouchabaka. Der TSV nutzte dann einer der wenigen Gelegenheiten in der zweiten Halbzeit zum Ausgleich. In der 87. Minute setzte sich Edward Pfister auf der linken Seite entscheidend gegen Mert Yilmaz durch, bediente dem im Zentrum freistehenden Kilian Utcke, der mit Hilfe des Pfostens zum umjubelten Ausgleich traf.

Ein sichtlich enttäuschter Robert Klauß nach dem Schlusspfiff: „Wir haben die Basics heute nicht auf den Platz bekommen. Die harte Arbeit nach dem 0:3-Rückstand haben wir am Ende wieder eingerissen.“

Region/Leipzig A-Junioren Bundesliga Deutschland Nord/Nordost RasenBallsport Leipzig RasenBallsport Leipzig (A-Junioren) Niendorfer TSV Niendorfer TSV (A-Junioren) RasenBallsport Leipzig-Niendorfer TSV (23/09/2017 13:00) Kreis Leipzig

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige