21. November 2018 / 14:08 Uhr

Agieren statt reagieren: Oenning will mit dem 1. FC Magdeburg in Fürth punkten

Agieren statt reagieren: Oenning will mit dem 1. FC Magdeburg in Fürth punkten

dpa
Magdeburgs neuer Trainer Michael Oenning will gegen die SpVgg Punkte einfahren.
Magdeburgs neuer Trainer Michael Oenning will gegen die SpVgg Punkte einfahren. © dpa
Anzeige

Abwehrspieler Aleksandar Ignjovski fehlt den Magdeburgern bei der SpVgg. Im Testspiel gegen den FSV Barleben hat er sich am Ellenbogen verletzt und muss operiert werden.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mit neuem Trainer und einer neuen Spielidee will der 1. FC Magdeburg den Sprung aus dem Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga schaffen. Chefcoach Michael Oenning, der vor eineinhalb Wochen den langjährigen FCM-Erfolgstrainer Jens Härtel beerbte, will gleich in seinem ersten Spiel am Freitag bei der favorisierten SpVgg Greuther Fürth (18.30 Uhr/Sky) punkten. Verzichten muss er dabei auf den bundesligaerfahrenen Abwehrspieler Aleksandar Ignjovski. Der frühere Freiburger hatte sich am Montag im Testspiel gegen den Sechstligisten FSV Barleben (8:0) eine komplexe Ellenbogenverletzung zugezogen und muss operiert werden. Auch der Einsatz von Charles-Elie Laprevotte und Rico Preißinger ist noch offen.

Mehr zum 1. FC Magdeburg

„Wir haben die Zeit genutzt, um uns aneinander zu gewöhnen. Leider haben wir durch den Ausfall von Ignjovski einen Wermutstropfen dabei“, sagte Oenning am Mittwoch. Der 53-Jährige soll die Krise der Magdeburger in der ersten Zweitliga-Saison so schnell wie möglich beenden. Die Mannschaft konnte als einziges Profi-Team im deutschen Fußball in dieser Spielzeit noch keine Heimpartie gewinnen. Nach vier Niederlagen in Serie und nur einem Saisonerfolg rutschte der 1. FCM auf einen Abstiegsplatz ab.

Beim Tabellen-Achten rechnet sich Oenning dennoch etwas aus. „Ich hoffe, dass wir von der ersten Sekunde erkennen, dass wir etwas mitnehmen wollen aus Fürth. Mit vollem Willem können wir in Fürth bestehen“, sagte er. Sein Team müsse sich davon lösen, was vorher „alles war und dürfe nicht immer Vergleiche ran ziehen.“

Er fordert mutigen Fußball und agieren statt reagieren. „Wenn wir den Ball haben, muss es schnell gehen. Das muss man sich über Erfolgserlebnisse erarbeiten. Das erwarte ich von der ersten Sekunde“, meinte Oenning.

Noch ist er dabei,die Mannschaft kennenzulernen. „Wir werden sicherlich irgendwann eine feste Achse haben, aber die kann ich heute noch nicht bekanntgeben. Ich muss erst alle Stärken unserer Jungs herausfinden“, betonte der Trainer, der einst beim Hamburger SV und beim 1. FC Nürnberg in der Verantwortung war. Zuletzt hatte Oenning Vasas Budapest betreut, war aber mit dem Team zum Ende der vergangenen Saison aus der ersten ungarischen Liga abgestiegen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt