ion Neuruppin gegen TuS Dabergotz ahuniondaberg2 © Roland Möller
ion Neuruppin gegen TuS Dabergotz

Alt-Herren Prignitz/Ruppin: Union Neuruppin ist Staffelsieger

Alt-Herren Prignitz/Ruppin: Erstmals bejubelen die Gildenhaller Oldies Platz eins in der Staffel A.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Neuruppin. Die Alt-Herren-Fußballer von Union Neuruppin können Glückwünsche entgegennehmen, sie blieben im Spieljahr 2016/17 in der Staffel A Prignitz/Ruppin ohne Niederlage. Mit dem 2:0-Heimsieg über TuS Dabergotz machten die Gildenhaller erstmalig den Staffelsieg perfekt.

Union Neuruppin – Dabergotz 2:0 (1:0) Tore: 1:0 Struckl (39.), 2:0 Kube (69.). Schon in Feierlaune? Es fand sich kein Union-Verantwortlicher, der einen kurzen Spielbericht abgab. Dabergotz, ohne Maisenhölder und Plötz, agierte defensiv, hatte Konterchancen. Union war dennoch überlegen.

FSV Rheinsberg – MSV Neuruppin 2:6 (0:3) Tore: 0:1 Redmann (6.), 0:2 Toumia (19.), 0:3 Hinzer (26.), 1:3 Conrad (51.), 1:4 Hinzer (59.), 1:5 Toumia (62.), 1:6 Hinzer (73.), 2:6 Schwanz (80.). Gegen das jüngere und spielerisch bessere Gästeteam unterlag Rheinsberg deutlich. Aber das Heimteam verkaufte sich gut, erzielte sogar zwei Tore. Im äußerst fairen Match nutzte der MSV seine Schnelligkeit, um zum Erfolg zu kommen. Straffe Schüsse, sichere Technik und gut heraus kombinierte Treffer waren das richtige Rezept.

Walsleben/W. – Eintracht Alt Ruppin 2:0 (1:0) Tore: 1:0, 2:0 Kositzki (38., 64.). Bei vier guten Chancen und großer Überlegenheit hätte die Partie schon vor der Pause für den Gastgeber entschieden sein können. Erst spät, aber noch rechtzeitig traf Alexander Kositzki mit einem unhaltbaren Flachschuss zum 1:0. Marco Leppin im Tor der Gäste konnte sich im gesamten Spiel mehrmals auszeichnen. Alt Ruppin suchte mit Fernschüssen den Erfolg und konnte die Walslebener vor keine Probleme stellen. Marek Buschow und Daniel Paaschen machten ihre Arbeit bei der geschlossenen Mannschaftsleistung des Hausherren im Mittelfeld sehr gut und haben einen großen Anteil am vom Gegner anerkannten verdienten Erfolg.

SV 90 Fehrbellin – SG Linum 1:3 (0:0) Tore: 0:1 Wodetzki (42.), 0:2 Wernicke (67.), 1:2 Schubert (70., HE), 1:3 Wodetzki (80.). Fehrbellin konnte an seine zuletzt gezeigten Leistungen nicht anknüpfen und musste den verdienten Sieg der Linumer anerkennen. Beim Gastgeber fehlte die spielerische Linie. Die erste Halbzeit verlief meist zwischen den Strafräumen ohne nennenswerte Chancen. Gleich nach der Pause nutzte Routinier und Torschütze vom Dienst, Ernst Wodetzki, eine Chance zum 1:0. Einen weiteren Abwehrfehler nutzte Ronny Wernicke konsequent zum 2:0. Damit war die Partie entschieden. Die Fehrbelliner wünschen Torwart Raik Götze schnelle Besserung, der sich ohne gegnerische Einwirkung verletzte.

SV Protzen – Herzberger SV 0:3 (0:2) Tore: 0:1 Keye (11.), 0:2 Tack (33.), 0:3 Keye (70.). Obwohl der HSV das Match mit eindeutigen Feldvorteilen im Griff hatte, passten sich die Gäste der Spielweise der Protzener an. Auf beiden Seiten gab es viele Fehlpässe und Missverständnisse. Der kämpferische Gastgeber kam nur selten vor das Herzberger Tor. Nils Keye traf früh zum 1:0, per Solo erhöhte Daniel Tack kurz vor der Pause. Ingo Steinicke ließ dann drei Großchancen aus, ehe Keye den 3:0-Endstand besorgte. Enrico Schacks Schuss und einzige SVP-Möglichkeit im Spiel wurde abgeblockt.

Langen/L. – Gühlen/Rägelin 7:0 (2:0) Tore: 1:0 Wagner (8.), 2:0 Ri. Hellmann (22.), 3:0 Salpeter (51.), 4:0 Lingk (53.), 5:0 Wegner (61.), 6:0 Turgut (63., FE), 7:0 Ro. Hellmann (64.). Die Langener waren in ihrer Spielweise so sicher, dass es keine Probleme gab. Aber gegen die verstärkte Abwehr der Rägeliner war es für den Gastgeber nicht so einfach, sich durchzusetzen. Erst nach der Pause wurde zwingender, schneller und genauer kombiniert. Deshalb fielen dann auch die Tore.

FSV Rheinsberg – SV Fehrbellin 2:6 (0:3) Tore: 0:1 Rennefahrt (8.), 0:2 Stellmacher (25.), 0:3 Rösner (33.), 1:3 Weigmann (43.), 1:4 Stellmacher (49.), 1:5 Kraus (51.), 1:6 Pietrus (68.), 2:6 Schönholz (80.). Fehrbellin, mit Spielern der ersten Mannschaft verstärkt, dominierte das Match. Die meisten Tore in diesem Nachholspiel konnten wegen der größeren Grundschnelligkeit herausgespielt werden. Oliver Weigmann nach einem Eckball und Nick Schönholz mit einem Schuss von der Strafraumgrenze trafen für den Gastgeber.

Region/Brandenburg Kreis Prignitz/Ruppin TuS Dabergotz MSV 1919 Neuruppin SV Union Neuruppin Langener SV 02 SV Protzen SV 90 Fehrbellin Herzberger SV FSV Blau-Weiß Rheinsberg SpVgg Gühlen-Glienicke/Rägelin SG Linum SV Blau-Weiß Walsleben TuS Wildberg SV Eintracht Alt Ruppin

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige