Stimmungsvoller Test: Die Amateure von Altona 93 treffen in ihren rot-schwarz-weißen Trikots auf die Premier-League-Profis von West Ham United. Stimmungsvoller Test: Die Amateure von Altona 93 treffen in ihren rot-schwarz-weißen Trikots auf die Premier-League-Profis von West Ham United. © imago
Stimmungsvoller Test: Die Amateure von Altona 93 treffen in ihren rot-schwarz-weißen Trikots auf die Premier-League-Profis von West Ham United.

Altona 93 – Cooler als der FC St. Pauli?

Das Stadion ist veraltet, die Mannschaft dümpelt seit Jahren zwischen Regionalliga und Oberliga herum. Dennoch ist der Hamburger Amateurverein Altona 93 totaler Kult – auch weil er so anders ist als die großen Stadtrivalen Hamburger SV und FC St. Pauli. Jetzt kommt sogar Huddersfield zum Testspiel.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Ein Besuch der Adolf-Jäger-Kampfbahn in Hamburg-Altona ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Die Zuschauer tragen noch Fankutten mit Aufnähern. Hinter dem Tor steht eine Ergebnistafel, die die Fans von Altona 93 selbst gestaltet haben. Die Stehplätze sind mit Buschwerk überwuchert. Selbst die einzige überdachte Sitzplatztribüne ist veraltet. Die im Jahre 1908 errichtete Spielstätte ist das Gegenstück zu den modernen Multifunktionsarenen vieler anderer Vereine. „Wir haben das zweitälteste Stadion in ganz Deutschland. Der Mythos ist einfach spürbar“, sagt Manager Andreas Klobedanz.

In den 1950er- und Anfang der 1960er-Jahre, als die Oberliga die höchste Spielklasse Deutschlands war, wurde hier noch Erstliga-Fußball geboten. Zu einem Ligaspiel gegen den Hamburger SV kamen 27 000 Zuschauer. Solche Massenaufläufe finden heute nicht mehr statt. Ein Heimspiel von Altona 93, das im Sommer in die Regionalliga aufgestiegen ist, lockt rund 1000 Zuschauer an – aber die sind dafür mit ganzem Herzen dabei. Matthias Hirsch beispielsweise war früher ein großer St.-Pauli-Fan: „Der ansteigende Hype hat mich jedoch abgeschreckt. Bei Pauli und dem HSV sind viele Zuschauer nur an dem Event und nicht an dem Fußball interessiert. Altona 93 hat mich in den Bann gezogen.“

​Altona 93 - der coolste Verein der Hansestadt?

So wie ihm geht es vielen Anhängern von Altona 93. Klobedanz erzählt: „Viele ehemalige Fans von St. Pauli haben sich uns angeschlossen, weil ihnen der Verein zu kommerziell geworden ist.“ Die Liebe der Fans kennt kaum Grenzen. Das Ehepaar Peter und Kerstin Helmke arbeitet nicht nur ehrenamtlich im Verein mit, die beiden verbringen sogar ihren Jahresurlaub im Trainingslager: „Das mache ich seit 20 Jahren. Wir buchen das selbe Hotel wie die Mannschaft, setzen uns mit einem Bierchen und einer Altona-Flagge an den Trainingsplatz und schauen den ganzen Tag dem Team zu.“

Altona 93 fiel in den letzten Jahren hauptsächlich wegen der hervorragenden Nachwuchsarbeit auf. Mit rund 600 Jugendlichen hat der Verein eine der größten Jugendabteilungen in Deutschland. Jonathan Tah (Bayer Leverkusen), Eric Maxim Choupo-Moting (Stoke City) sowie Ex-Profi Christian Rahn spielten in der Jugend für Altona und wurden später Nationalspieler. Im Männer-Fußball möchte sich der Verein hinter dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli als Nummer 3 von Hamburg etablieren.

Hier lesen: Das besondere Verhältnis zwischem dem FC St. Pauli und seinen Ultras

Als der Verein im Jahre 2008 zuletzt in die Regionalliga aufstieg, folgte der direkte Abstieg. Das soll diesmal verhindert werden. „Wir wissen allerdings, wie schwierig das wird. Im Gegensatz zu anderen Regionalligisten haben wir keinen einzigen Profi in der Mannschaft“, erzählt Klobedanz. Nach fünf Spielen hat der Verein immerhin sechs Punkte auf dem Konto und steht auf Tabellenplatz zwölf.

​Knaller-Testspiel gegen David Wagners Huddersfield

Sonntag findet eine echte Härteprobe statt. Der neue englische Erstligist Huddersfield Town, der vom Deutschamerikaner David Wagner trainiert wird, tritt um 17 Uhr zu einem Testspiel an. Offenbar wissen selbst Premier-League-Vereine die besondere Atmosphäre auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn zu schätzen. Erst am 31. Juli trat West-Ham United in Altona zu einem Testspiel an. Der Regionalligist erkämpfte sich gegen die hoch bezahlten Profis ein überraschendes 3:3. Mit 5000 Zuschauern war das Stadion ausverkauft. Ein ähnlicher Zuschauerandrang wird für Sonntag erwartet. Marc Klopp, der Sohn von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp, arbeitet als Spielevermittler und hat die Partie organisiert.

Ist der große Fußball verdorben? Uefa ermittelt gegen PSG

Allzu viele Spiele dieser Größenordnung wird es in dem Stadion nicht mehr geben. Spätestens im Jahre 2026 erfolgt der Abriss, damit auf dem Gelände Wohnungen entstehen können. Altona 93 sucht daher ein neues Stadion. „Wir werden mit einem weinenden Auge gehen“, weiß Klobedanz.

Von Ascheplatz bis Whirlpool: Die lustigsten Unterschiede zwischen Kreisliga-Kickern und Fußballstars


Altona 93 Hamburger SV FC St. Pauli Regionalliga Nord Region Norddeutschland (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige