Samuelson Mota (am Ball) belebte das Neustädter Spiel. Samuelson Mota (am Ball) belebte das Neustädter Spiel. © Marius Böttcher
Samuelson Mota (am Ball) belebte das Neustädter Spiel.

AOK-Landespokal: Daniel Protas entscheidet rassigen Pokalfight

AOK-Landespokal: Schwarz-Rot Neustadt setzt sich im Derby bei Hansa Wittstock durch - Gastgeber schon früh in Unterzahl.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

FK Hansa Wittstock – SV Schwarz-Rot Neustadt 0:1 (0:0) Tor: Daniel Protas (70.), Gelb-Rote Karte: Florian Rieck (Hansa Wittstock, 31.).

Einen Auftakt nach Maß in die konnte am Samstagnachmittag der SV Schwarz-Rot Neustadt feiern. In der ersten Runde des AOK-Landespokals setzten sich die Pferdestädter unter der Leitung von Neu-Coach Stefan Taube mit 1:0 (0:0) beim künftigen Landesliga-Kontrahenten Hansa Wittstock durch. Eine Gelb-Rote Karte gegen Hansa-Kicker Florian Rieck in der 31. Minute ließ das Pendel in Richtung der Schwarz-Roten schwingen.

Florian Rieck muss wegen taktischen Foulspiels runter

„Ich bin natürlich zufrieden, das ist ein toller Einstand“, betont Taube. In der Tat ließ sich das Spiel der Neustädter gut anschauen, eine Spielkultur war klar erkennbar. „Meine Jungs waren von der ersten Minute an hellwach und haben gezeigt, dass wir insgesamt auf einem steigenden Ast sind“, soll sein Team die Momentaufnahme genießen. Vor 190 Zuschauern im Stadion des Friedens entwickelte sich im ersten Durchgang eine rassige Partie, in welcher Schiedsrichter Fabian Schulte fünfmal die gelbe sowie eine Ampelkarte zücken musste. Die besseren Möglichkeiten gehörten dem Gastgeber. Gleich zweimal musste Schwarz-Rot-Schlussmann Philipp Müller in Eins-gegen-eins-Situationen seine ganze Klasse unter Beweis stellen.

Eine Szene, die den weiteren Spielverlauf wesentlich beeinträchtigte, ereignete sich in Minute 31. Wittstocks Florian Rieck sah nach einem taktischen Foulspiel an Martin Otto seine zweite gelbe Karte. Bereits nach einer Viertelstunde wurde er verwarnt. Beide Trainer bestätigten die Korrektheit des Platzverweises, wobei Hansa-Coach Jörg Lutter nicht mit allen Entscheidungen des Referees einherging: „Die Relation stimmte nicht.“ Die Hausherren hielten trotz der Unterzahl in ihren Möglichkeiten dagegen, mussten sich aber fortan dem größer werdenden Druck der Neustädter zur Wehr setzen.

Daniel Protas erzielt goldenen Treffer

Distanzschüsse von Samuelson Mota (51.) und Martin Otto (56.) folgten zwei Großchancen vom zur Halbzeit eingewechselten Marty Müller, der gleich doppelt am glänzend reagierenden Hansa-Keeper Kevin Apitz scheiterte. Nachdem Wittstocks Kevin Berlin nach feinem Solo den Spielverlauf fast auf den Kopf stellte (67.), machte es Marty Müller auf der Gegenseite diesmal mit Übersicht. Er zog nach feinem Zuspiel von Mota abermals in den Strafraum, legte quer auf Daniel Protas, der nur noch einschieben musste. Da die Gäste vergaßen, den Deckel bei Kontergelegenheiten drauf zu machen, gehörte der letzte Aufreger in diesem kurzweiligen Pokalfight dem FK Hansa. Ein Treffer von Kevin Berlin fand wegen vermeintlichem Abseits aber keine Gültigkeit. So blieb es beim knappen aber letztlich verdienten 1:0-Erfolg für die Schwarz-Roten.

„Ich habe es im Vorfeld gesagt, Neustadt ist da“, so ein stolzer Stefan Taube. Jörg Lutter wollte die Niederlage nicht auf das Schiedsrichtergespann schieben: „Wir können spielerisch mehr, haben nie ins Spiel gefunden. Unsere Offensive fand kaum statt.“ In der Landesliga geht es für beide Teams in der kommenden Woche los. Wittstock empfängt am Freitag (19:30 Uhr) Chemie Premnitz, Neustadt reist Samstag (15 Uhr) zu Einheit Perleberg.

Region/Brandenburg Kreis Prignitz/Ruppin FK Hansa Wittstock 1919 FK Hansa Wittstock 1919 (Herren) SV Schwarz-Rot Neustadt SV Schwarz-Rot Neustadt (Herren) Landesliga Brandenburg Nord (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige