Sotirios Panagiotidis kam bereits beim Porta-Pokal gegen seinen Ex-Verein zum Einsatz © Sascha Priesemann

Arminia Hannover schnappt sich Regionalliga-Brüder: Kiene-Transfer fix!

Der SV Arminia Hannover hat drei Neuzugänge. Ein Brüderpaar läuft künftig für die "Blauen" auf. Philipp Schlichting wird nach einem halben Jahr den Verein wieder verlassen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nun also doch: Der SV Arminia Hannover hat sich mit Sotirios Panagiotidis verstärkt. Der Grieche hatte bereits beim Oberligisten mittrainiert. In der vergangenen Saison stand er beim VfV Borussia 06 Hildesheim unter Vertrag.

Fix: Kiene kommt vom TSV Havelse

Mit ihm kommt auch seiner jüngerer Bruder Alexandros zu den „Blauen“. Der frühere Kicker der U23 von Hannover 96 gehörte zuletzt Iraklis Hellas an. Weiterer Neuzugang für Arminia: Niklas Kiene vom TSV Havelse. „Er hat seinen Vertrag beim TSV auflösen können, daher ging jetzt doch alles relativ schnell“, sagt Bernd Krajewski.

Der sporliche Leiter des SVA hatte in der vergangenen Woche aus diesem Grund eine Verpflichtung von Kiene noch als schwierig bezeichnet, da man ihn nicht zum Vertragsamateur machen wolle, sollte er weiterhin einen bestehenden Kontrakt in Havelse besitzen.

Schlichting geht

Verlassen wird den SV Arminia Hannover dagegen Philipp Schlichting. Der ehemalige Hildesheimer, der in der Winterpause an den Bischofsholer Damm kam, wechselt in die Domstadt zurück – schließt sich aber dem SV Newroz Hildesheim an.

Wie aufstrebend dieser Kreisliga-Aufsteiger ist, zeigt sich daran, dass er, außer weiteren VfV-Spielern, im Juni zudem David Primke verpflichtet hat. Primke ist ehemaliger Torhüter von Havelse und dem 1. FC Wunstorf. Ebenfalls ein früherer Wunstorfer: Bienvenage Mbluluku. Er erhält beim SV Arminia keinen neuen Vertrag und muss sich einen neuen Verein suchen.

Terminkollision mit dem Porta-Pokal?

Für die Hannoveraner beginnt die Pflichtspiel-Saison mit dem Landespokal-Wettbewerb – nun steht der Termin fest. Der SVA tritt am Sonnabend, 23. Juli, um 16 Uhr bei den FT Braunschweig an.

Diese Ansetzung sorgt für eine Kollision mit dem Porta Pokal. Denn sollte Arminia bei dem Turnier in Ramlingen das Halbfinale (22. Juli) oder gar das Finale (24. Juli) erreichen, hätte der Landespokal sicher Vorrang und beim Porta Pokal würde eine bessere B-Elf antreten.

Oberliga Niedersachsen (Herren) Region/Göttingen-Eichsfeld Arminia Hannover (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige