USER-BEITRAG ©

Atlas-Offensive in furioser Frühform

Landesliga-Aufsteiger fertigt FC Hude mit 7:1 ab / Entelmann gelingt Hattrick

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Seit nicht einmal zwei Wochen sind die Landesliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst wieder im Training, doch sie treten momentan auf, als hätte es die Sommerpause gar nicht gegeben. Erst gewann der Bezirksliga-Meister des Blitzturnier in Ahlhorn souverän, im ersten regulären Testspiel fertigte er dann am Donnerstagabend den Bezirksliga-Aufsteiger FC Hude mit 7:1 (3:1) ab. Hudes Coach Steffen Janßen zeigte sich vom Gegner beeindruckt: „Atlas hat sehr viel Qualität und wird in der Landesliga sicherlich unter den ersten Fünf landen.“

Immerhin hielten die Gastgeber im heimischen Waldstadion während der Anfangsphase mit. Durch einen Elfmetertreffer von Kapitän Cüneyt Yildiz ging der Kreisliga-Meister sogar mit 1:0 in Führung (23.). Anschließend zog der SV Atlas jedoch in der Offensive das Tempo an, und die Huder konnten nicht mehr folgen. Musa Karli (25.) und Iman Bi-Ria per Doppelpack (28./Elfmeter und 40.) sorgten für die 3:0-Pausenführung der Gäste. Anschließend wechselte Atlas-Coach Jürgen Hahn durch und setzte insgesamt 21 Spieler ein. Bemerkenswert: Trotz der vielen Umstellungen war kein Bruch im Spiel zu erkennen. „Die Jungs, die reingekommen sind, waren auch voll motiviert. Wir haben gerade einen positiven Konkurrenzkampf, alle bieten sich an“, freute sich Hahn.

Besonders in der Offensive hat der Atlas-Trainer unzählige Optionen. Nachdem Karli und Bi-Ria bereits getroffen hatten, schlug gegen Hude im zweiten Durchgang Atlas-Torjäger Dominik Entelmann zu. Mit zwei verwandelten Elfmetern (58. und 71.) sowie einem weiteren Treffer (78.) gelang ihm sogar ein lupenreiner Hattrick – 6:1. Den Schlusspunkt zum 7:1 setzte Atlas-Zugang Patrick Degen, ebenfalls per Strafstoß (90.). Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können, doch Schiedsrichter Lukas Tepe (Wildeshausen) versagte mehreren Atlas-Toren wegen Abseits die Anerkennung. „Ich bin mit der Leistung zufrieden. In der Offensive haben wir mit viel Tempo und sehr variabel agiert“, bilanzierte Hahn. Dass in Can Blümel und Thore Sikken jetzt noch zwei weitere Offensivspieler nach beendetem Urlaub ins Training einsteigen, ließ den Coach schmunzeln. „Es ist schon toll, was wir für Optionen haben.“

Am gestrigen Freitag fuhr der SVA ins Trainingslager nach Westerstede. Auf der Rückfahrt machen die Delmenhorster am Sonntag in Metjendorf Halt, um ab 15 Uhr an einem Blitzturnier teilzunehmen. Im Halbfinale treffen sie dort auf den Oberligisten SSV Jeddeloh. „Ein harter Gegner. Für uns wird das Spiel eine Willensschulung, denn nach dem Trainingslager werden die Jungs körperlich am Ende sein“, sagte Hahn. Das zweite Halbfinale bestreiten der gastgebende Kreisligist TV Metjendorf und der Landesligist TSV Oldenburg.

Für Hudes Coach Janßen war die 1:7-Pleite unterdessen aufschlussreich. "Atlas ist taktisch weiter als wir. Aus dem Spiel müssen wir unsere Lehren ziehen", betonte er. Vor dem FCH liegt ebenfalls ein intensives Wochenende. Nach zwei Einheiten am Freitag wird am heutigen Sonnabend erneut trainiert, dann folgt ab 14.30 Uhr ein Testspiel beim Oberligisten Klub Kosova Hamburg. Am morgigen Sonntag geht es zum Bremer Bezirksligisten SG Findorff (14 Uhr).

Landesliga Bezirk Weser-Ems (Herren) Bezirksliga Bezirk Weser-Ems 2 (Herren) Region/Bremen SV Atlas Delmenhorst (Herren) FC Hude (Herren) ugccontent

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige