06. Dezember 2018 / 21:35 Uhr

ATSV Stockelsdorf: Punktlos gegen Topteams aber "noch alles drin"

ATSV Stockelsdorf: Punktlos gegen Topteams aber "noch alles drin"

Clemens Behr
Twitter-Profil
Bei dem Verletzungspech machtlos: ATSV-Coach Robert Balazs. 
Bei dem Verletzungspech machtlos: ATSV-Coach Robert Balazs.  © Agentur 54°
Anzeige

Verletzungspech machte Kreisligisten vor der Winterpause zu schaffen

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der bisherige Saisonverlauf in der Kreisliga Süd-Ost hätte für den ATSV Stockelsdorf glücklicher laufen können - nicht nur was die Punkteausbeute angeht. "Was bei uns in den letzten Monaten für Verletzungen zustande kamen, habe ich in der Form auch noch nicht erlebt", so ATSV-Coach Robert Balazs. Diego Gomez Abal und Tobias Spiegel rissen sich das Kreuzband, Finn Gramckau (Mittelfußbruch), Martin Hepp (Bandscheibenvorfall), Patrick Lehmann (Schultereckgelenksprengung) und Leif Kirsten (Außenbandriss) verletzten sich ebenfalls schwer. "Dementsprechend war es auch schwierig für uns einen Rhythmus reinzukriegen."

Punkten konnten die Stockelsdorfer dennoch zuverlässig, allerdings nicht in den Spitzenspielen. Gegen den SV Hamberge, SC Rönnau und Ratzeburg gab es teils deftige Niederlagen für die "Stodo-Bulls". "Das gehört sicher zu den Negativerlebnissen, dass wir in den direkten Duellen gegen die Mitkonkurrenten nichts holen konnten. Durch die vielen Neuzugänge und Verletzungen gab es viel Rotation in der Mannschaft. In Puncto Kompaktheit sind uns andere Team noch eine Nasenspitze voraus. Daran werden wir in der Winterpause arbeiten. Wir wollen eine stärkere Einheit werden", so Balazs, der aber ergänzt: "Für uns ist dennoch weiterhin alles drin." Drei Punkte trennen sein Team vom Zweitplatzierten Buntekuh.

Mehr Fußball aus Lübeck

Personell wird sich der Kader im neuen Jahr etwas verändern. "Wir befinden uns in einigen Gesprächen. Es könnten zwei, drei Spieler dazustoßen, da ist aber noch nichts spruchreif." Fest steht indes, dass vier Spieler den Kreisligisten verlassen werden. Wie schon länger bekannt stößt Eugen Materi zum Trainerteam beim VfL Vorwerk. "Er wird in Zukunft für unsere Alte Herren auflaufen und höchstens als Stand-by-Spieler zur Verfügung stehen." Christoph Schulz (Ziel unbekannt), Ruben Stelljes (SV Azadi Lübeck), Torben Törper (private und berufliche Gründe) stehen dem ATSV in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt