Markus Krug streicht sich das Torwarttrikot über Markus Krug und seine Kollegen mussten sich beim Tabellenvorletzten mit 1:2 Toren geschlagen geben. © LVZ
Markus Krug streicht sich das Torwarttrikot über

Au Backe! Lok Leipzig verliert beim Tabellenvorletzten Budissa Bautzen

Am Mittwoch musste das Team von Heiko Scholz gegen den Tabellenvorletzten Budissa Bautzen ran. Trotz erwarteter Überlegenheit gab die „Loksche“ drei Punkte an die Mannschaft von Dynamo-Ikone Torsten Gütschow ab.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Bautzen/Leipzig. Auswärtsniederlage auf der Müllerwiese: Lok Leipzig hat in der Reginalliga-Partie am Mittwoch einen Vorsprung verschenkt und am Ende 1:2 (1:0) gegen die FSV Budissa Bautzen verloren. Dabei gilt der Tabellenvorletzte nicht wirklich als torgefährlich – erst 23 Mal konnte das Team von Dynamo-Ikone Torsten Gütschow treffen.

Die Kontrahenten aus Bautzen hatten bis dato 15 Punkte geholt, das Team von Trainer Heiko Scholz ganze 22 Zähler mehr. Trotzdem warnte der Lok-Coach im Vorfeld, das Duell nicht auf die leichte Schulter zu nehmen: „Wir müssen überall aufpassen, können keinen Gegner leicht nehmen.“

Die erste Chance hatte Budissa Bautzen

Zudem waren einige Personalfragen bei den Blau-Gelben ungewiss: Dass Robert Zickert (nach einer Rotsperre) und Ronny Surma mit von der Partie sein würden, stand zwar bereits am Dienstag fest. Der Einsatz von Marcel Trojandt und Maik Georgi entschied sich aber erst kurz vor Anpfiff: Trojandt war noch nicht wieder fit, Georgi saß zunächst auf der Bank, wurde aber nicht eingewechselt.

Hinein ins Spiel: In der Anfangsphase präsentierten sich die Gastgeber zunächst gefährlich. Die erste Chance hatte Bautzen in der fünften Minute, nur kurz darauf versuchten sie es erneut: Daniel Barth verpasste eine scharfe Eingabe direkt vorm Kasten der Lokschen (8. Minute) – zum Glück für das Team aus der Messestadt.

Daniel Becker traf unter die Latte

Obwohl die FSV auch weiterhin mehr Druck machte, konnten schließlich zunächst die Gäste in Führung gehen. Beim ersten zu Ende gespielten Angriff zog Daniel Becker aus zwölf Metern ab und traf direkt unter die Latte zu seinem zwölften Saisontor (21. Minute). Bis auf zwei gelbe Karten für Loks Krug und Hanne (31. und 32. Minute) ging die erste Hälfte ohne größere Aktionen zu Ende.

Auch die zweite Halbzeit begann zunächst gemächlich: Den Gastgebern fehlte der Druck der ersten Hälfte, die Loksche schien in erster Linie den Vorsprung zu verwalten. Das rächte sich: In der 68. Minute traf der für die FSV eingewechselte Max Herrmann per Kopf zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später legte Barth nach: 2:1 für die Gastgeber (70. Minute).

Der FSV igelte sich ein

Danach schafften es die Probstheidaer nicht mehr, sich zu befreien. Der FSV igelte sich ein, Lok gelang kein gefährlicher Angriff. Auch drei Minuten Nachspielzeit änderten nichts mehr am Ergebnis: Lok Leipzig verliert 1:2 (1:0) gegen Bautzen. Am Sonntag steht das nächste Duell auf dem Plan. Jena ist dann um 15 Uhr zu Gast im Bruno.

Region/Leipzig Region/Dresden Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) FSV Budissa Bautzen FSV Budissa Bautzen (Herren) 1. FC Lokomotive Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig (Herren) FSV Budissa Bautzen-1. FC Lokomotive Leipzig (19/04/2017 20:00)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige