Muss mit Erzgebirge nun in die Zweitliga-Relegation: Aue-Boss Helge Leonhardt  Muss mit Erzgebirge nun in die Zweitliga-Relegation: Aue-Boss Helge Leonhardt  © imago/Eibner
Muss mit Erzgebirge nun in die Zweitliga-Relegation: Aue-Boss Helge Leonhardt 

Aue-Boss Leonhardt tobt: "Man sollte die Konten der Schiedsrichter überprüfen!"

Erzgebirge Aue macht sich nach der Pleite in Darmstadt und dem Sturz auf den Relegationsrang der 2. Liga mächtig Luft. Im Fokus: Schiedsrichter Sören Storks. Aue-Boss Helge Leonhardt erhebt harte Vorwürfe. Ein Stadtrat will Strafanzeige erstatten.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Wut, Enttäuschung und ein mächtig dicker Hals! Nach der 0:1-Pleite bei Darmstadt 98 und dem Absturz auf den Relegationsplatz der 2. Liga wütet Erzgebirge Aue in Richtung Schiedsrichter Sören Storks. Der Vorwurf: Klare Benachteiligungen im abschließenden Saisonspiel. Aue-Präsident Helge Leonhardt wurde beim MDR besonders deutlich: "Das ist eine Sauerei, wie wir verschaukelt wurden", schimpfte der 59-Jährige: "Vielleicht sollte man mal die Konten der Schiedsrichter überprüfen. Ob die was kriegen. Ich weiß es nicht. Das riecht ja hier. Ein so klares Tor nicht zu geben, ist in so einem Spiel eine bodenlose Frechheit."

Mehr zur 2. Liga

Was war passiert? Schon in der vierten Minute hatte Darmstadts Roman Bregerie einen abgefälschten Schuss von Calogero Rizzuto deutlich hinter der Torlinie geklärt. Storks gab den Treffer nicht, ließ weiterspielen. Nicht der einzige Aufreger. Im weiteren Spielverlauf wurden Aue je ein Hand- und ein Foulelfmeter verwehrt. Vier Minuten vor dem Ende erzielte Tobias Kempe dann den Siegtreffer für die Platzherren. Mit einem Punkt wäre Aue gerettet gewesen, nun geht es in die Relegation. Dort wartet im Hinspiel am kommenden Freitag der Karlsruher SC. Das zweite Duell steigt am darauffolgenden Dienstag.

Aue-Stadtrat will Strafanzeige stellen

Leonhardt bei Sky: "Wir wurden verschaukelt, das ist halt so. Warum auch immer. Ich weiß nicht, ob fahrlässig oder vorsätzlich. Das müssen andere prüfen, dafür gibt es Staatsanwälte und den DFB. Ich weiß nicht, was ich da anders sagen soll als 'verschaukelt'." Aue-Stadtrat Tobias Andrä will sogar Strafanzeige wegen Betruges gegen Schiri Storks erstatten. "Auch wenn der FC Erzgebirge Aue nicht der FC Bayern München oder Borussia Dortmund ist, muss sich ein kleiner Verein nicht alles bieten lassen und entsprechend reagieren - auch mit scharfen Werkzeugen", sagte der Politiker dem MDR. Storks habe "im Profi-Fußball nichts mehr zu suchen", er werde dies auch bei der DFL vortragen. Man müsse jetzt "Kante zeigen".

SV Darmstadt 98-FC Erzgebirge Aue (13/05/2018 15:30) SV Darmstadt 98 (Herren) FC Erzgebirge Aue (Herren) SV Darmstadt 98 FC Erzgebirge Aue 2. Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige