03. April 2014 / 10:11 Uhr

Auf geht's zur "Lokalrunde"

Auf geht's zur "Lokalrunde"

Redaktion Sportbuzzer
Auf geht's zur Lokalrunde
Auf geht's zur "Lokalrunde"
Anzeige

Erster "Tag des Amateurfußballs" findet im Oktober statt

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

In England heißt er „Non League Day“ und besitzt bereits eine kleine Tradition, in Deutschland hat er den Namen „Lokalrunde“ bekommen und soll dieses Jahr zum ersten Mal stattfinden: ein Tag für den Amateuerfußball.

Die Idee für die „Lokalrunde“ kommt im Dezember 2013 auf einem Vernetzungstreffen von „Glotze aus, Stadion an“ auf. Beim Gastgeber Victoria Hamburg suchen die Fanvertreter verschiedener Vereine aus ganz Deutschland eine Möglichkeit, um die Initiative nicht einfach flach auslaufen zu lassen.

Der Blick ins „Mutterland“ ist dabei eine Art Initialzündung. Dort existiert bereits seit drei Jahren der „Non-League-Days“, ein Tag, an dem der Fokus voll auf das Thema „Amateurfußball“ gerichtet ist, an dem die fußball-interessierten Menschen wieder beim Verein im eigenen Kiez oder bei den Kickern im eigenen Dorf vorbeischauen. Also eine Veranstaltung mit ganz praktischem Nutzen: Mehr Zuschauer und damit auch mehr Einnahmen bei den Spielen unterhalb des Profibereichs. Aber es geht nicht nur um das Geld: Durch das Zusammenarbeiten unter einem gemeinsamen Motto wird zudem Öffentlichkeit für die Probleme der „kleinen Traditionsvereine“ geschaffen.

Mit den ersten Gedankenspielen hielten sich die Initiatoren nicht lange auf. „Es gibt nichts besseres, als einfach mal zu machen“, findet auch Dirk Mederer, Anhänger von von Göttingen 05 und Sprecher von „Glotze aus, Stadion an“. Ohne zu zögern geht es Schritt für Schritt an die konkrete Planung. Eine treibende Kraft kommt dabei von außen: „Sympathisant“ Marc Quambusch, der das Netzwerk für faire Ticketpreise „Kein Zwanni – Fußball muss bezahlbar sein“ mitbegründet hat, dient als „Mentor“ und schafft Kontakte. Weitere Tipps werden einfach direkt bei den englischen Vorbildern abgeholt - um Fehler zu vermeiden und um Bewährtes zu übernehmen. Zudem gibt es von dort auch das „go“ für die Verwendung des Originallogos.

Nur der Name „Non-League-Day“ passt beim besten Willen nicht nach Deutschland. Deshalb rauchen die Köpfe, bis der Name „Lokalrunde“ gefunden ist. Für den Termin wird auf die Ansetzungen zur EM-Qualifikation gewartet. Schließlich findet ein Tag des Amateurfußballs „klassischerweise“ an einem Wochenende statt, an dem die Profiligen Länderspielpause haben. Dieses Kriterium erfüllt dieses Jahr der 12. Oktober 2014, und so wird an diesem Tag die erste „Lokalrunde“ steigen.

Die Organisation dafür geschieht Seite an Seite mit den Regionalverbänden, die sich über die zusätzliche Imageförderung von Fanseite freuen. Für eine erfolgreiche Erstaustragung wünschen sich die Macher der „Lokalrunde“ aber vor allem noch eines, dass möglichst viele Vereine mitmachen. Infos für alle Interessierten gibt es bei "Glotze aus, Stadion an" und aktuelle News rund um den Tag des Amateurfußballs zukünftig beim Sportbuzzer.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt